Bild
Curiosity Killed The Cat Spielprinzip: Szenentrennung Rating: L3S3V3 Spielort: Cats Creek, Texas, USA Groß-/Kleinstadt: Kleinstadt
Charaktere nach Council District
Reservierte Avatare Vergebene Avatare Genutzte Namen
Geburtstagsliste Altersliste Beziehungsübersicht
Jobliste Schulen / Unis Wohnorte
Gangübersicht Bewohnerübersicht Zweitcharaktere
Aerith Bellerose
Ach, kleine Aerith Bellerose, Glück hattest du nie viel im Leben, aber ausgemacht hat es dir nie etwas. Ein Vater, der dir nicht mehr gegeben hat als deinen Namen, der letzten Endes nichts weiter als ein verdammtes Videospielvermächtnis ist und eine Mutter, die dich einfach bei genau diesem Vater zurück gelassen hat. Ob du ihr zürnst? Manchmal. Ob du ihm zürnst? Immer. Damals zum Beispiel, als du drei Jahre alt warst und er dich für drei Tage in den verdammten Wandschrank gesperrt hast. Oder als du neun Jahre alt warst und er dich verdroschen hat, weil du Milch verschüttet hast. Oder als du dreizehn warst und er deine Unschuld für ein paar lumpige Dollar an seinen abgewichsten Kumpel verschachert hat. Als du fünfzehn warst, hat er dir den Kiefer gebrochen und du ihm fast den Schädel, als du mit dem Toaster zugeschlagen hast. Danach hast du nie wieder einen Fuß in das rattenverseuchte Loch gesetzt, was er Zuhause nannte. Du hast vielleicht nie einen Schulabschluss gemacht und vielleicht kannst du nicht viel mehr zusammen zählen als die Summe, die du dafür bekommst, wenn du die Beine breit machst für irgendeinen Typen, aber dumm bist du nicht. Hast immer die Finger von Drogen gelassen und bist jetzt, mit dreiundzwanzig, verdammt gut im Geschäft. Vielleicht kein 300-Dollar-Escort-Girl, aber sicher keine 10-Dollar-Straßennutte. Als Prostituierte hörst und siehst eine Menge und verkaufst deine Infos an die Cops. Das rettet dir manchmal den Arsch, wenn du deine Miete zahlen musst, aber reißt dich auch jedes Mal ein bisschen tiefer rein. Aber was kümmerts dich? Lebend kommt ihr doch eh alle nicht mehr aus der Nummer.
Alter: 23 Jahre (*08. September 1997)
Hauptberuf: Prostituierte / Sugar Babe
Nebenberuf: kein Nebenberuf
Wohnort: District 12
Áine McLoughlin
Dir ist nicht ganz klar, warum die Leute dich eigentlich so gern haben. Du bist ja nichts Besonderes, du stichst nicht großartig heraus und verhältst dich sogar manchmal ziemlich vorsichtig. Naiv bist du auch noch, obwohl sogar ziemlich intelligent. Vielleicht macht dich dass so liebenswert, dieses Süße, dieses Unbedarfte, wenn du auf die Menschen zugehst. Du magst viele und die, die du nicht magst, die meidest du eben einfach. Richtige Feindschaften gibt es bei dir nicht, warum denn auch, es gibt höchstens eine Handvoll Menschen in deinem Leben, die dich wirklich nicht gemocht hätten. Du bist jetzt schon neunzehn Jahre alt und obwohl du dich für nichts Besonderes hältst, erhellst du jeden Raum, den du betrittst, mit deinem Charakter vielmehr als mit deiner unbändigen Schönheit. Das wäre nämlich gelogen. Du bist nicht hässlich, aber das ist schon mehr so der Durchschnitt den du erfüllst. Und zu deinem Charakter passt dein Name ganz wunderbar, wie eigens dafür gewählt. Áine Rionach = Radiant Queen ~ [strahlende Königin]. Und eine Königin könntest du sein, legst aber einfach nicht so viel Wert darauf, von allen gemocht zu werden und anzuführen. Sollen das ruhig andere tun, das wäre dir vermutlich auch viel zu stressig. Und falls dir das noch keiner gesagt hat, Kleines. Du stichst doch hervor, aus der Masse deiner Geschwister, studierst du doch an der Louisiana State University im Psychology Department und strebst einen Doktor in Psychologie an.

[„That was her magic, she could still see the sunset, even on those darkest days.“ – atticus]

Alter: 19 Jahre (*20. März 2001)
Hauptberuf: Studentin
Nebenberuf: kein Nebenberuf
Wohnort: District 12
Crius Yeager
Im Hintergrund spielt irgendwo leise ‚Mambo No. 5‘ und man fühlt sich beinahe schmerzhaft daran erinnert, welche musikalischen Sünden mag eigentlich alles hasst. An der Bar sitzt ein großer Kerl, trägt ein floral gemustertes Hemd, wippt mit dem Fuß im Takt und grinst. „Wow, Vollidiot.“, murmelst du vor dich hin (du bist mit deiner Meinung übrigens nicht alleine), als er dich unvermittelt anschaut und lacht. Gut, vielleicht einen Drink ... ? Und das ist sie, die Magie von Charisma. Irgendwas hat Crius an sich, das es ihm einfach macht, die Leute für sich zu gewinnen. Man ist schnell geneigt, ihm zu vertrauen. Er wirkt aufgeschlossen und interessiert, er ist ein guter Zuhörer und er sieht zumindest nicht unbedingt so aus, als hätte man ihn aus einer Mülltonne gezerrt. Wenn er dir dann im selbstverständlichsten Plauderton erzählt, dass er Kameramann für, kein Scherz, Pornofilme ist, als wäre er ein Regalauffüller, verschluckst du dich fast an deinem Drink. Sein Ernst? Ja, sein Ernst. Und dafür hat er quasi alles an den Nagel gehängt - oder zumindest fast alles.
Alter: 29 Jahre (*14. November 1990)
Hauptberuf: Camera Operator
Nebenberuf: kein Nebenberuf
Wohnort: District 12
Ezra Bishop
Die Nächte sind lang und schlaflos, der Bass dröhnt in den Ohren und das zu vielte Bier wandert von einer Hand in die andere. Tropfen des kalten Kondenswassers rinnt ihm über die Finger, zerschellt auf dem Boden zwischen wiegenden Körpern. Immer getrieben von den eigenen Dämonen, scheint Ezra nur mäßig mit dem Trott brechen und dem Kreislauf entfliehen zu können. Das Abzeichen wiegt schwer in der Tasche, fast so schwer, wie die Last des Gewissens auf seinen Schultern; aber nur fast. Die Spitze sticht ihm ins Fleisch. Siebenundzwanzig Jahre nach seiner Geburt schien sein Leben stets in geregelten Bahnen zu laufen. Kein links, kein rechts, keine Abzweigung. Keine falschen Wege, immer das große Ziel vor Augen. Baton Rouge Police Department. Vier Worte, eine Verantwortung, eine Aufgabe und ein neues Zuhause. Als Police Officer die bösen Buben fangen, die Waffe im Anschlag, souverän und sicher. So sollte es sein, so ist es auch. Meistens. Dass die wohl gehütete Moral wankt, weiß nur er, während er mit dem Daumen kleine Kreise auf den Rücken der Bierflasche zeichnet. „Das Leben zeichnet dich, mein Jung‘.“, hat er gesagt, doch vorbereiten konnte ihn auch sein Vater nicht auf die grausame Realität. Die, in der er Mittwochnacht im Club zwischen Körpern und dröhnender Musik die Bierflasche umfasst, um den Dämonen zu entkommen, die ihn heimsuchen. Die, in der klar wird, dass es kein „schwarz“ und „weiß“ gibt. Keine Neutralität. Die, in der moralische Prinzipien immer wieder auf die Probe gestellt werden – von ihm und von andren. Ezra ist einer von den Guten. Ein guter, gewissenhafter Cop. Ein guter, gewissenhafter Mensch. Sagt er sich, sagen andere über ihn. Meistens. Jetzt fühlt er sich nicht so, wenn er mit dem Daumen die Kreise verwischt und das zu vielte Bier an die Lippen setzt und dem kurzen Rock nachsieht.
Alter: 27 Jahre (*11. Januar 1993)
Hauptberuf: Police Officer
Nebenberuf: kein Nebenberuf
Wohnort: District 12
Levi Hitchcock
Versuchs gar nicht erst, im Ernst Mann, die Witze über männliche Genitalien und diverses Vogelvieh hat Levi Hitchcock schon alle gehört und die Chancen stehen gut, dass er die besten davon selbst erzählt hat, nach ein, zwei, drei, zehn Bier. Aber stopp - Einspruch? Stattgegeben! - stand der Junge, der sich den Joint in den Mundwinkel geklemmt hat und dem der Rauch aus der Nase quillt, nicht vor ein paar Stunden noch in Anzug und Krawatte vorm Richter und hat große Reden über das erdrückende Gewicht von Zweifeln und den sechsten Verfassungszusatz geschwungen? Definitiv, das ist derselbe desinteressierte Blick. Wobei man in dem Fall die vor Entspannung halbgeschlossenen Lider nicht ausschließlich mit der gefestigten Dickfelligkeit vor Gericht gleichsetzen kann; jedenfalls nicht innen, jedenfalls nicht außen. In einem Punkt sind sich die meisten aber einig: er dreht dir die Worte im Mund um. Und wenn du dann das nervöse Zucken am Lid spürst und er dich darauf hinweist, dass du das dringend mal von einem Neurologen checken lassen solltest, als hätte das ü-ber-haupt nichts mit ihm zu tun, bekommst du eine blasse Ahnung davon, warum gelegentlich jemand das Bedürfnis verspürt dem werten Herrn Anwalt ins Gesicht zu springen. Lohnt sich allerdings nicht, vielleicht brauchst du nochmal so einen wie ihn, und dann holt dich Justitia aus der Scheiße.
Alter: 25 Jahre (*23. April 1995)
Hauptberuf: Public Defender
Nebenberuf: kein Nebenberuf
Wohnort: District 12
Mae Golding
Ihre Wohnung ist ein Labyrinth aus eingedellten Umzugskartons, beschriftet mit dicken, schwarzen Lettern, und alle sagen Mae Annabelle Golding immer, sie wäre zu ungeduldig, aber diesmal hat sie das Gefühl still zu stehen und immer wieder am selben Punkt zu landen. Sie kann sich nicht überwinden die Kartons auszupacken, weil sie dann anfangen würde sich in der kleinen Wohnung in Baton Rouge wie Zuhause zu fühlen und sie kann sich nicht vorstellen, wie das gehen soll, wenn ihre Schwester nicht mehr hier ist. Mit 33 Jahren steht sie wieder da, wo so vieles begonnen hatte, aber dieses Ende fühlt sich nicht nach einem Neuanfang an und ihr unerschütterlicher Optimismus ist nicht mehr als ein Schmiermittel – eine Schutzschicht gegen schneidende Gedanken. Ihre Tage und Nächte gehen in dem Chaos und der Unruhe des Krankenhauses unter, weil die Krankenschwester die Ablenkung braucht. Hinter der Tür ihrer Wohnung verschwindet sie wie ein unvollendeter Satz und eigentlich ist sie froh, dass dort niemand auf sie wartete, weil ihr in letzter Zeit alles zu laut ist.
Alter: 32 Jahre (*12. Oktober 1988)
Hauptberuf: ER Nurse
Nebenberuf: kein Nebenberuf
Wohnort: District 12
Rosemary Grimstead
Rose, Rosie, Mary. Rosemary Winifred Grimstead. Muss das sein? Wo ist das nächste graue Haar ihrer völlig schockierten überforderten Mutter, die sich doch nichts mehr wünschen würde, als eine sesshaftwerdende Tochter, wo sie doch schon so gestraft war mit drei Söhnen, einer chaotischer, als der nächste. Wer hier wirklich gestraft ist mit drei Brüdern, weiß Mary ganz genau: sie selbst. Aus der sesshaftwerdenden Tochter mit dem Juristenehemann, der Kugel vor dem Bauch und einem Haus im Randdistrikt ist nämlich nichts geworden. Oder: nicht das, was sich jeder für die kleine Prinzessin, für die in Watte gehüllte Fünfundzwanzigjährige gewünscht oder für sie vorgesehen hatte. Probation and Parole Officer steht auf dem kleinen Holzklotz auf dem Schreibtisch im Department of Public Safety & Correction Baton Rouge District Office und dem eingeschweißten Ausweis, der schon mehr dubiose Flüssigkeiten abbekommen hat, als ihr lieb ist. Statt selbst ihr ‚Potenzial zu nutzen‘ fristet sie lieber ihr Leben als Bewährungshelferin, treibt sich mit tätowierten Straftätern herum, hat mehr mit Glück als Verstand bisher keine ansteckende todbringende Krankheit, wie etwas ‚Asozialismus‘ abbekommen, was sicher auch ganz grundlegend am guten Einfluss Jules‘ liegt, dem allerbestesten Schwiegersohn, den man sich vorstellen könnte […] – zumindest wenn es nach Theodora geht. Mary liebt ihr Leben, die sicher nicht konfliktfreie WG mit ihren besten Freunden Schrägstrich Ex-Freund von vor Äonen, ihren Beruf und die Möglichkeit anderen zu helfen, die verdatternden Blicke ihrer Schützlinge, die sie nicht nur um einen, sondern gleich um sieben Köpfe überragen und die Aussicht jeden Tag Neues zu entdecken. Da tut sich wohl auch jeden Tag aufs Neue die Frage auf: Mary, muss das sein?
Alter: 25 Jahre (*28. Februar 1995)
Hauptberuf: Bewährungshelferin
Nebenberuf: kein Nebenberuf
Wohnort: District 12
Rowan Atkins
Die Flecken trocknen ein, dort, wo die Knete den Stoff berührt, wo der Saft in den Teppich sippt, wo das saftige Grün der Wiese sich in den Jeansstoff frisst, die Knie voran – Flecken überall, ein Sinnbild für ihr Leben, das schon längst nicht mehr so läuft, wie ursprünglich einmal geplant. Astronautin wollte sie werden, früher noch. Große Träume verfolgten die kleine Träumerin, doch bis auf die Tatsache, dass Rowan Atkins auch heute noch den Kopf in den Wolken trägt, ist von den hochgesteckten Zielen wenig übriggeblieben. Stattdessen zupft sie mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht die Socken von den kleinen Kinderfüßen, während die Grübchen auf ihrem Gesicht beinahe identisch mit denen zu sein scheinen, die sich auf Addisons kindlichen Zügen abzeichnen. Wie die Mutter, so die Tochter. Geplant war es nicht. Muttersein, wenn auch mit dreißig kein ungewöhnlicher Lebensabschnitt. Ungewöhnlich ist nur der ganze Rest. Der Umstand, der Vater, die Lebenslage, die Wohnung. Ungewöhnlich. Wenn man es nett formulierte. Weniger nett sind die skeptischen Blicke, hinter denen sich keine Absicht verstecken ließ. Zu klar, zu eindeutig sind sie. Sie ignoriert sie, wie sie sie immer ignoriert, weil sie nicht erst seit heute da sind, sondern schon so viel länger. Sie arrangiert sich, macht das Beste draus. Verdient ihr eigenes Geld, steht in der Küche, drückt Addy den Kochlöffel in die Hand – zum Kosten. Abschließend ein Lächeln, denn das begleitet sie auch. Solange, wie sie denken kann, ganz egal, was war; das Lächeln, das war da. Und wenn Addy lächelt, dann sogar noch mehr.
Alter: 30 Jahre (*01. Januar 1990)
Hauptberuf: Copywriter
Nebenberuf: kein Nebenberuf
Wohnort: District 12
Tinsley Coburn
Tinsley Pandora Coburn oder auch Titty, wie Crius sie liebevoll nennt. Mit ihren 26 Jahren kann sie über komische Spitznamen zwar lachen, aber wenn sie an ihre Jugendzeit zurück denkt, dann wäre ihr das damals nicht so leicht gefallen, gerade nicht, wenn es um Crius geht. Seitdem sie denken kann schlägt sie sich mit Gelegenheitsjobs durchs Leben und die meiste Zeit hat dies auch gut funktioniert, aber mittlerweile hat sie das Gefühl, dass sie in ein Alter kommt wo sie etwas in ihrem Leben erreichen möchte. Seitdem sie in District 12 in einer WG mit ihrem besten Freund lebt, welcher auch gleichzeitig ihr Seelenverwandter ist, aber sagts ihm nicht, hat sie das Gefühl, dass sie dringend einen bodenständigeren Job braucht. Einen, wo sie nicht jedes Wochenende die Sorgen im Alkohol versenken kann um dann am nächsten Morgen verkatert im Bett ihres Mitbewohners aufzuwachen.
Alter: 26 Jahre (*11. April 1994)
Hauptberuf: Arbeitslos
Nebenberuf: kein Nebenberuf
Wohnort: District 12