Bild
Butterfly In A Trashcan Spielprinzip: Szenentrennung Rating: L3S3V3 Spielort: Primrose, Kalifornien, USA Groß-/Kleinstadt: Kleinstadt
Antworten 
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Art des Gesuchs Altersspanne Avatarperson Status
Sonstiges 16 - 18 Jahre diverse teilweise vergeben
How to get away with battery
Ana Flores
17 Jahre single District 9 Schülerin
kontaktieren Gemischtposter über 2000 Zeichen Berrie
157 cm 53 kg
sportlich-schlank
braun
braun
keine besonderen Merkmale
Venezolanisches Temperament trifft amerikanische Freiheit. Eine Latina, wie sie im Buche steht, feurig und nicht zu bändigen. Geboren in Caracas, ihres Zeichens Hauptstadt des schönen Venezuelas, zog es die Dunkelhaarige erst vor knappen drei Jahren ins schöne Amerika, das sich seither jedoch nur mäßig von seiner schönen Seite gezeigt hat. Mit vierzehn die Mutter verlierend, aus dem gewohnten Umfeld gerissen und sowohl mit einer neuen Kultur, als auch einer neuen Sprache konfrontiert, lebte Ana Natalia Flores sich nur langsam ein, nicht zuletzt die Konfrontation mit jenem Mann, der bislang nicht mehr als der Samenspender gewesen war, erschwerte ihren Start. Ein Kulturschock aller erster Güte. Adios Favelas, hallo teure Privatschule. Auf Biegen und Brechen versucht das Feuer zu unterdrücken, folgte Ana stets ihren Idealen, doch wie so manches Mal scheint sie immer ein bisschen zu viel zu wollen. Kein Wunder, dass die Angst vor dem ‚zu viel‘ in Punkto Herz und Gefühl gegenüber dem chronischen Herzensbrecher nicht unwesentlich ist.
#1


Montag, die Schulklingel schellt, 07:30 Uhr, Algebra II. Die Uniform sitzt, das beige lässt ihre Haut noch blasser wirken, fünf Zentimeter Eyeliner unterstreichen die von Concealer versteckten Augenringe. Miss Aberforth erzählt etwas von Gleichungssystemen, an der Tafel stehen zu viele Buchstaben für Mathematik. Unter die monotone Stimme mischt sich lediglich das ruhige Ticken der Uhr.

Tick, Tack. Tick, Tack. Die Zeit läuft ab.

Bss. Bss. Bss. Bss. Auf unruhiges Kramen folgt Lachen, auf Lachen folgt Stille. Mit einem Satz zieht sie dir das Telefon aus der Hand, beginnt von Nachsitzen zu sprechen, die Schulordnung dies das. Miss Aberforth verstummt, als das Video weiterläuft, der Ton auf 10 % reicht aus, um sich vorzustellen, wieso der Platz hinter dir leer ist. Du hast sie erkannt, die Schuluniform. Eure Schuluniform. Die Kamera wackelt hin und her, es ist dunkel, aber ihr alle habt erkannt, was da passiert.

Du drehst dich um, aber bevor du dich versichert hast, weißt du es.
Du hast sie erkannt. Jeder hat sie erkannt.
Denn jeder hat es gesehen.


die Bienenkönigin
Topanga Baxter - 17 Jahre - Schülerin - Madelaine Petsch
reserviert für Jenny
Oh du Daddys Liebling, schwer wiegt das Haupt, das die Krone trägt. Die einzig wahre Baxter, wie sie an der Spitze steht, die Erwartungen stets übertroffen. Die Beste der Besten, die Schönste der Schönsten … die Liste ließe sich beliebig fortführen, fragte man das Ego, der selbsternannten Bienenkönigin. Unumstritten ist es dennoch: dir reicht keiner hier das Wasser. Deine Noten sind ein Spiegel deines Anspruchs an dich selbst, im Rücken die schwerreiche Familie mit noch höheren Idealen. Ein goldener Käfig, der nur zu stark dazu verleitet, sich dem Unbekannten zu stellen. Hast du dir die Nase gepudert oder ist das doch nur Koks? Deine Weste ist weiß, die Schulakte so ätzend vorbildlich, es ist zum Kotzen. Kotzen tust du auch, manchmal, wenn fremde Schwänze in dir stecken, weil du den Kick Erfolg in den Schößen Fremder suchst. Mit Daddys Kreditkarte noch schnell den besten gefälschten Ausweis der Stadt besorgen und dann alles dafür tun, nicht mehr nur sein heißgeliebter Liebling zu sein, dem Druck zu entkommen, einfach frei zu sein.


Der Wanderpokal
- 17 Jahre - Schülerin - Camila Mendes?
Führung ist dir egal, Macht ist dir egal. Du bist eine von diesen endlos treuen Arbeiterbienen, die nie auf die Idee kommen könnten, eine Revolte anzuzetteln. Allgemein hast du nicht so viel Ahnung, wie Revolution in der Vergangenheit und heute funktioniert, die Geschichte ist nicht so deins. Oder Mathe oder Französisch. Dass du dir deinen Durchschnitt mit körperlichem Einsatz aufbesserst, ist unter deinen Freundinnen bekannt. Viel von Daddys kleinem Liebling ist da ja nicht mehr übriggeblieben. Du kennst deine soziale Vormachtstellung und hast kein Verständnis dafür, wieso die Schule für Mädchen wie Ana den Samariter raushängen lässt. Sind aber die Kameras auf sie gerichtet, stehst du in Habachtstellung, um das beste Licht und die beste Presse abzusahnen. Ja, ihr seid ja ach so gute Freundinnen, wenn du ihr das Essen vor den Latz knallst.


Die Ambitionierte
Maddison Fletcher- 17 Jahre - Schülerin - Bridget Satterlee
vergeben an @Maddison Fletcher
Dein Notendurchschnitt liegt bei 1,irgendwas, deine sportliche Leistungen übertreffen die des Durchschnitts. Irgendwann wirst du Großes leisten, auf eine Elite-Universität gehen, dein Diplom in den Händen halten und die Welt regieren. So oder so ähnlich sieht es vermutlich in deinem Kopf aus, wo man zuhause den Fokus auf deinen bescheuerten Bruder legt. Der Goldjunge mit fragwürdigen Moralvorstellungen. Als Fletcher heißt es standesgemäß zu handeln und seine Sympathie mit deiner Konkurrentin nervt dich. Eigentlich nervt dich alles an ihr, vom Scheitel bis zu den Zehenspitzen, allen voran aber die Konkurrenz, die sie für dich darstellt. Ein Mädchen aus den Favelas kann ja wohl nicht ernsthaft zum Problem werden. Im Gegensatz zu den anderen Mädchen bist du nicht pro-aktiv, aber einem schlauen Köpfchen wie dir dürften die Androhungen und das Gemauschel nicht entgangen sein. Oder wieso rutscht du so unruhig auf dem Plastikstuhl im Revier hin und her?

Der Anführer
Samuel Fitzgerald - 18 Jahre - Schüler - Tye Sheridan?
Ein Fitzgerald lässt sich nicht auf der Nase rumtanzen. Man könnte meinen, diese Mentalität wäre dir schon in die Wiege gelegt worden. Du bist der geborene Anführer, dabei aber nicht immer die hellste Kerze auf der Torte. Musst du aber auch nicht, dafür hast du deine besten Freunde. In Cooper findest du dich wieder, dir gefallen seine Gedanken, doch Anthony ist dein Gewissen und der Pragmatiker. Du verlässt dich auf ihn, zumindest die meiste Zeit. Trotzdem wäre keiner von ihnen ein so guter Anführer wie du, völlig klar. Prom King, Quarterback im Football und auch sonst gibt es wenig, was kein Führungspotenzial an dir beweist. Deine Noten sind nicht die Besten, halten sich aber durch die Hilfe deiner Freunde über dem GPA, den es für dein Sportengagement braucht. Die Mädchen liegen dir zu Füßen, fast ärgerlich, dass Isabella an August klebt wie eine Schmeißfliege. Richtig begeistert bist du von ihm nicht, aber auch erst, seit er seine dämliche Schwester angeschleppt hat. Dass sie dich mehrmals vor versammelter Mannschaft bloßgestellt hat, lässt dich noch schweißgebadet aufwachen. Wer nahm sich schon das Recht raus, dich auflaufen zu lassen? Dein Puls springt auf 180 und mehr, wenn sie ihr dummes Gesicht in dein Sichtfeld schiebt. Dass sie nicht schon früher aufgemischt wurde, hat sie weiß Gott Anthony zu verdanken. Du stehst ebenso auf der Liste der Verdächtigen – aus guten Gründen – aber hast du wirklich den Mumm Mal was selbst umzusetzen, wo du doch sonst nur dummschwätzt und Cooper vorschickst?


Der Skrupellose
Cooper Richardson - 17 Jahre - Schüler - Chance Perdomo?
Oder auch: der, der die Fäden spinnt. Obwohl du mehr so für’s Grobe zuständig und der lange Arm Samuels bist, steckt in dir weit mehr als nur ein stumpfer Mitläufer. Der verkappte Judas, die Schlange in den eigenen Reihen. Du brauchst kein Scheinwerferlicht, um Einfluss zu üben, denn du weißt ziemlich genau wie du das, was du möchtest, unsichtbar vor den Augen aller umsetzen lässt. Irgendwo hast du Mal die Phrase „mit gespaltener Zunge sprechen“ aufgeschnappt und dich darin wiedergefunden. Samuel folgt deinem Rat und seit du Anthony in der Hand hast, fährt auch er dir nicht mehr in die Parade. Wenn man’s genau nimmt, bist du der Anführer, der Einflussnehmende und der Strippenzieher. Auf deinem Mist sind die dollsten Ideen gewachsen, bis Samuel sie als seins verkauft. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass du deine Rolle als ach-so-treudoofer „Mitläufer“ spielst und nur einen Bruchteil der Konsequenzen tragen musst, die andernfalls auf dich zukommen würden. Nach außen suggerierst du ein Bild von folgsamer Loyalität, ein Handlanger und Anhänger. Eigentlich hast du kein persönliches Problem mit Ana, siehst in ihr eher Mittel zum Zweck. Aber bist du wirklich so dämlich deine Schuluniform anzulassen, während du dich dabei filmen lässt, wie du ein Mädchen zusammenschlägst? Ist ja eigentlich nicht dein Stil.


Der Mitwisser
Adam Daugherty - 17 Jahre - Schüler - Darren Barnet?
Eigentlich hast du gar keinen Bock auf diesen Bullshit. Du hast weder Lust noch Grund dazu, Ana das Leben schwer zu machen. Dich selbst in die Pfanne hauen, kommt aber noch weniger in Frage und so bleibt nichts, als daneben zu stehen und zuzusehen. Du bist froh, wenn diese Phase vorbei ist. Die, mit der Schule. Cliquenbildung, „cool kids“ und derlei. Ärger kannst du nicht gebrauchen, unerwünschte Aufmerksamkeit noch weniger. Ein schlechter Mensch bist du nicht und irgendwo hast du sogar sowas wie ein Gewissen, das dich nachts nun bitter auflaufen lässt. Als enger Freund Anthonys hast du mehr von ihm erwartet, aber wer bist du zu urteilen, immerhin ist Untätigkeit mindestens so schlimm, wie selbst Akteur zu sein, das weißt du ganz genau. In der Schule profilierst du dich durch den Sport, Basketball gibt dir einen Ausgleich und lässt dich die Wut über dein feiges Handeln am Korb auslassen. Du weißt genau was in der Schule passiert, was gemauschelt wird hinter Augusts Rücken. Du läufst unter dem Radar, so richtig wahrnehmen tut man dich hier oben nicht. Du hingegen nimmst alles auf, doch Ärger riskieren, um für unsinnige Werte wie Gerechtigkeit und Moral gegenüber jemandem einzutreten, den du in deinem Leben vermutlich sowieso nie wiedersehen wirst? Da ziehst du lieber den imaginären Reißverschluss über deine Lippen.


das Opfer
Ana Flores - 17 Jahre - Schülerin - Josie Loren
vergeben an @Ana Flores
Herzlich Willkommen in der persönlichen Teenie-Hölle. Ausgesucht hast du dir nichts davon, weder den Umzug in die Vereinigten Staaten noch den Besuch dieser Schule. Schon an deinem ersten Tag wusstest du, das hier war nicht dein Territorium. Du fällst auf wie ein bunter Hund, gibst dir aber auch keine Mühe unter dem Radar zu laufen. Du provozierst, denn die Anfeindungen stinken dir, dein Stolz ist zu groß, um einfach den Mund zu halten. Stattdessen machst du dir Feinde in der obersten Liga, gleichwohl aber auch Freunde unter Gleichgesinnten. Du hast dich an gehässige Kommentare und den abwertenden Blick gewöhnt, der Einfluss der Schule verhinderte bisher größere Attacken und wer in den Favelas groß wird, hat wenig Bedenken vor den Mean-Girls-2.0. Ein bisschen weniger Übermut und ein bisschen mehr Feingefühl hätte dir vielleicht einiges erspart, aber so bist du nicht und bevor du dich verstellst, muss schon was passieren! Zum Beispiel ein Video darüber, wie man dich in der Nacht auf der Straße zusammentritt? Dummer Weise stachelt dich das nur noch mehr an, denn obwohl du weißt, dass deine Chancen fast gegen Null laufen, wirst du das nicht auf dir sitzen lassen.


der Verdächtige
Ronan Chandler - 18 Jahre - Schüler - Charlie Heaton?
Dir steht Psycho auf die Stirn geschrieben. Zugegeben, deine Zündschnur ist kurz und Witze auf deine Kosten werden irgendwann explosiv, die meiste Zeit sitzt du allerdings nur stumm in der Ecke und lässt es über dich ergehen. Deinen Ruf hast du weg, seit du aus dem Nichts auf einen Mitschüler losgegangen bist. Dass er dich so lange provoziert hatte, dich als elende Schwuchtel bezeichnet und damit gedroht hatte deine kleine Schwester bei der nächsten Party abzufüllen und zu entjungfern, steht nicht im Bericht der Schule. Publik geworden ist das über die Grenzen der Schule nicht, hier weiß man Anwälte zu beschäftigen und die Polizei draußen zu halten. Dein tätlicher Angriff bleibt jedoch im Gedächtnis und seit Auftauchen des Videos ist man sich sicher, dass das nur ein Gestörter sein kann, der unschuldige Mädchen auf der Straße überfällt. Da dein Gesicht anscheinend im Duden direkt neben ‚Psychopath‘ klebt, war der Verdacht schneller ausgesprochen, als du gucken konntest. Dein Verhältnis zu Ana war jedoch seit jeher nahezu non-existenz, weder besonders positiv noch negativ. Man wirft dir Eifersucht vor, irgendwer redet von einem Korb und jemand anderes hat euch am Abend zusammen auf der Feier gesehen.

Ein Polizeiauto in der Auffahrt, die Presse vor der Tür. „So etwas hat es in Dunham noch nie gegeben!“ Der 16. November würde in die Geschichte der Dunham School eingehen. Noch während der ersten Stunde übertönte Wimmern und Weinen, das Geräusch von Tritten und Schlägen, die erste Stunde. Jeder Schüler hat es gesehen, das Video. Auf wackeligen Aufnahmen ist nur eine deutlich zu erkennen: das Opfer, Ana Flores. Die Täter lassen sich nicht so leicht identifizieren, die Kamera stets auf das Opfer gerichtet, das sich unter Tritten windet, bis es bespuckt reglos auf dem Boden liegen bleibt. Man hört ein Lachen, verschiedenes Geflüster, für einen kurzen Augenblick den Ausschnitt des großen roten Ds. D für Dunham. Ein Skandal aller erster Güte, schneller viral und auf Youtube geteilt, als man sich der Abwesenheit der Schülerin an diesem Tag bewusst geworden wäre. Die Liste der Verdächtigen ist lang, die Vorladungen sind schnell gedruckt. Gehörst du auch dazu?

Die Geschichte
Die Geburtstagsparty des Monats stand auf dem Plan. Eine Schar Jugendlicher, Unmengen an verbotenem Alkohol, irgendwo gehen Drogen umher. Die Musik spielt laut im Anwesen der Fletcher-Zwillinge, die anlässlich ihres 17. Geburtstages am 13. November eingeladen haben. Alles mit Rang und Namen der Dunham School findet sich hier ein, die Bienenkönigin samt Zirkel, der Anführer mit seinem Proll-etariat. Auch Ana ist geladen, schon das zweite Jahr in Folge. Das Gerücht hält sich hartnäckig um die Intentionen des jüngeren Zwillings, begeistert ist keiner über das unerwartete Auftauchen der to-be-Aberdeen, die doch mehr Flores ist, als eine von ihnen. Es würde ein feuchtfröhlicher Abend werden und er würde ein fatales Ende nehmen. Die Uhr würde auf 02:12 Uhr in der Nacht zeigen, die Handytaschenlampe den schlecht beleuchteten Weg erhellen und sie blenden. Alles, was Ana auf dem Heimweg in Erinnerung bleiben würde, wären schwarze Masken, leere Augen und Schmerzen. Zwei Tage später würde ihr Platz in der Schule leerbleiben und das Video, von dem sie nicht bemerkt hatte, dass es gedreht wurde, würde viral gehen. Die Öffentlichkeit würde sich einschalten und Ermittlungen beginnen. Dabei sollte das ja alles nur ein kleiner dummer Scherz sein, nicht wahr?

Du bist erfolgreich am Ende dieser High-School-Tragik angekommen und hast immer noch Interesse daran Teil davon zu sein? Wie unschwer zu erkennen, behandelt das Gesuch Verdächtige und/oder Täter eines Übergriffes in der Nacht vom 13. Zum 14. November des Inplayjahres. Opfer ist hierbei die Venezolanerin und Mitschülerin Ana Flores, denn den Kameraufnahmen des kursierenden Videos ist zu entnehmen, dass auch die Täter die Schuluniform der Dunham tragen. Die Dunham School ist eine christliche Privatschule in Baton Rouge und ermöglicht vor allen den Führungspersönlichkeiten von Morgen eine ausgezeichnete Schulausbildung. Mit einem durchschnittlichen Schulgeld von 18.000,00 $ im Jahr finden hier nur Kinder erfolgreicher Eltern oder Stipendiaten (in deutlicher Unterzahl) einen Platz. Die Schule predigt christliche Werte und wir orientieren uns sehr an dem Original, die Schüler wissen jedoch genau, wo anzusetzen ist um den Einfluss ihrer reichen Eltern zu nutzen.

Es besteht bereits Anschluss durch angemeldete Charaktere und andere richie richs, die Namen und Avatarpersonen der vorgestellten Charaktere sind anpassbar. Auch andere Opfer werden an dieser Stelle bereits gesucht! Bezüglich des Alters ist sie an der Tabelle der Jahrgänge zu orientieren. Die Gruppen sind in sich geschlossen und gehören zur upper class der Schule, können aber unter Umständen noch erweitert werden. Da wir eine auf Discord basierende Community sind, wäre es Grundvoraussetzung sich dieses zuzulegen und die Bereitschaft sollte vorhanden sein auch darüber zu kommunizieren und zu plotten. Wir haben eine kleine Dunham-Discord-Gruppe, zu der wir dich gerne einladen würden! Insgesamt sind wir alle sehr durchwachsene, in Summe aber sicher keine Schnellposter.

Hast du immer noch Interesse, dann melde dich gerne hier oder trete dem Foren-Discord bei!




Zitieren
Antworten 
[-]
Schnellantwort
 
Prove you are human