Bild
Magica Umbra Spielprinzip: Szenentrennung Rating: L3S3V3 Spielort: Grim's Ditch, England, UK Groß-/Kleinstadt: Kleinstadt
Antworten 
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Art des Gesuchs Altersspanne Avatarperson Status
Freundschaft 24-25 Casey Cott, Ashleigh Murray frei
Making coffee and mistakes at 9pm
Beau Jenkins
24 Jahre single District 7 Dachdecker
überspringen Gemischtposter über 2000 Zeichen Belle
180 cm 74 kg
definiert athletisch
helles braun
rot
keine besonderen Merkmale
Es ist ganz so, als hätte das Schicksal (wir reden hier prinzipiell nicht von Big G) es beschlossen: » Lass ihn rennen, den Jungen. « Vor allem im siebten District, versteht sich. Lass ihn hinter seinem Selbstverständnis herrennen, vor den lokalen Street Thugs fliehen, weil er ihnen zu rothaarig und zu wenig hetero ist, lass ihn davonrennen vor den Therapieversuchen seiner Hippiemum, der Heilpraktikerin (ohne Abschluss, aber mit Euphorie) für eine gesunde Sexualität, die man allgemein als MILF abgestempelt hat; lass ihn einfach rennen, damit er den Kopf frei bekommt. Wenn Beau Jenkinks mal nicht einen halben Marathon hinlegt, dann muss man den Kopf vielleicht in den Nacken legen und gen Himmel schauen, denn … ja, er ist Dachdecker. Die okkasionellen Stürze ausgeklammert, macht er seinen Job wirklich gewissenhaft, denn er ist ein guter Junge. Schon zu Schulzeiten gewesen, nur leider nicht mit einem glücklichen Händchen für die Partnerwahl – die übrigens mit noch jedem Klischee brechen durfte und darf. Nobody is safe! ~ Zusammen mit seinen besten Freunden (die hinter seinem Rücken rumvögeln zueinander fanden) lebt er in einer WG, lässt es sich dabei auch nachts nicht nehmen, die E-Gitarre zu strapazieren, lautstark in der Küche herumzuräubern und dann zu einer Skateboardtour aufzubrechen, wobei es das heimliche Hauptziel ist, sechshundertvierunddreißig Selfies auf allen möglichen Kanälen zu versenden, ehe er sich mit Kanapolous II. zum kollektiven Abzappeln auf dem Dancefloor trifft. Bis zum sonntäglichen Morgengrauen, sodass es danach nahtlos zum Babysitten seiner drei Halbgeschwister gehen kann. Der Lizardboy Goody-Good-Boy™ macht das schon möglich, keine Panik.
#1
Es gibt Freundschaften, die halten in der Kindheit. Es gibt Freundschaft, die schließt man im Klassenzimmer. Es gibt Freundschaften, die etablieren sich im Erwachsenenalter. Und dann gibt es Freundschaften, die ein Leben lang halten.
In District 7 großgeworden, kennen sich Dax, Eleah und Beau schon eine halbe Ewigkeit. Sie gingen gemeinsam zur Schule, navigierten die Problemfelder Unterricht, Erwachsenwerden und persönliche Entwicklung irgendwie so, dass sie heute noch alle Gliedmaßen besitzen und noch einigermaßen bei Verstand sind. Was bei ihrem hochkriminellen Umfeld ein Wunder sein muss. Ja, sie sind sogar einigermaßen „normal“ geblieben – was sie zu den Kuriosa in ihrer Heimat macht. Aber das waren sie schon immer, oder? Ihre Wohngemeinschaft entstand bereits vor einigen Jahren, doch erst seit dem Frühjahr 2020 bezieht Eleah das Wohnzimmer und komplettiert den kleinen Haushalt. Sie steigern den Pro-Kopf-Weinkonsum, horten ein Vermögen an Bierflaschen, sitzen bis in die Morgenstunden auf dem Dach, streiten sich beim Scrabble, schauen Friends bis an den Rande der Erschöpfung und nächtigen dann alle gemeinsam im nächstgelegenen Bett. (Fast platonisch! - Spoiler.) El ist die unangefochtene Herrin im Hause, während sie sich mit Dax das Sorgerecht für Beau zu teilen scheint – oder sich das einredet, denn gerade sie wäre ohne ihre beiden Jungs verloren. Dass sie sich auch noch in Dax verliebte und jener diese Gefühle erwidert, ist deren „kleines“ Geheimnis.
Beau Jenkins non-criminal (yet) // taken
24 Jahre Rush Construction & Roofing Co. KJ Apa
Hey, Feuermelder, du alter Schwanzlutscher! Ja, jetzt zier‘ dich nicht so, weiß doch jeder, was und wie du es gerne magst. Wissen alle Bescheid, denken sie. Nun, du bist eigentlich schon eher von der Marke ‚Gänseblümchen‘ und würdest ohne Dax und Eleah jämmerlich vom Lupenglas, das District 7 auf dich richtet, verbrannt werden, aber die haben noch gar nicht erkannt, was alles so in dir steckt. (Können es sich aber ach-so-gut vorstellen.) Mach dir nichts draus, Lizardboy, die haben hier ein trauriges Leben und nicht jeder hat das Glück, in ein Heim nach Hause kommen zu können, wo man sich liebt und versteht. Dass sich deine Mitbewohner sprichwörtlich just vor deiner Ankunft geliebt haben, das checkst du wie so vieles anderes einfach irgendwie nicht. Es passiert direkt vor deiner Nase – mach doch mal die Augen auf, Mann! Dann würdest Du vielleicht noch mehr sehen. Dax ist unlängst nicht mehr der gefrustete Geranienzüchter und in Eleahs Krone fehlt mehr als nur ein Zacken. Aber hey, du kommst noch dahinter, wenn du vielleicht endlich mal deine Balance halten kannst.
Dax Rush ??? what // take him!
24-25 Jahre Rush Construction & Roofing Co. Casey Cott
Das krasseste Glow-Up der Geschichte bist Du, kein Zweifel. Deine Segelohren hast Du zwar immer noch, aber … heiliger Bimbam, was ist das denn für ein Body? Kein Wunder, dass dir die Mädels reihenweise zu Füßen liegen und Du über alle so regelrecht hinwegsteigen musst, denn… äh… bist Du single? Weißt Du das selbst? Was aber jeder weiß, das ist dein Erbe und das Unternehmen, das nur darauf wartet, dass Du es übernimmst, wenn dein alter Herr mal kürzertritt. Kann ruhig noch was dauern, Du hast es da nicht eilig, bist ja so mit deinen Hobbys beschäftigt. Beispielsweise deine Pflanzensammlung – die ist schon fast so ikonisch, wie dein makelloser „Whitest Boy Alive“-Look. So weiß ist deine Weste aber nicht mal… Oh, Dax, schön führst du uns alle an der Nase herum. Weiß Eleah, was du so treibst? Immerhin habt ihr ja schon das eine Geheimnis… Nein? Weiß es dein Vater? Guter Witz, ja, mir war grade so danach. Aber ehrlich mal: Weiß es irgendwer, dass du offenbar einen verdammten Todeswunsch hegst? Der Geruch von qualmendem Gummi, die Traktion und das Spiel mit ihr … Man hat dich wohl nicht umsonst wie einen Rennfahrer benannt.
Eleah Tetreault non-criminal // take her!
24-25 Jahre Olivia's Beauty Parlor Ashleigh Murray
Man nennt dich eine gefallene High-School-Diva. Zu Schulzeiten warst Du der Shit, wirklich. Sogar die lokalen Schläger haben dir auf dem Gang (wenngleich hämisch) Platz gemacht. Du warst – ach, bist! – etwas Besseres und Du hast dir nie die Mühe gemacht, ein Geheimnis draus zu machen, wie Du dich selbst wahrgenommen hast. Hattest Du dir ja auch verdient, hast in diesem Drecksloch immer härter gearbeitet als alle anderen und dir von niemandem etwas vorschreiben lassen. Du würdest es hier raus schaffen, keine Frage. Aber, El, Darling… Du bist ja immer noch hier? Mit deinen Cousinen arbeitest du im Schönheitssalon deiner Tante Olivia, obwohl Du so hohe Ziele hattest. Als deine Momma ihrer Krankheit erlag, hat es dir den Boden unter den Füßen weggezogen und Du warst dankbar für deine Jungs. Und irgendwann hast du begonnen, Dax mit anderen Augen zu sehen – er hatte sich verändert, aber Du konntest den Finger nicht darauflegen. Du bist noch die Alte, zumindest das weißt du, du lässt dir die Butter nicht vom Brot nehmen. Und, wenn sie über dich lachen heute, trägst Du das Kinn hoch und deinen Mittelfinger höher.
Oh, hallo, hallo, hallöchen. *insert creepsmirk here*
Ich hab‘ ja gerne Aufmerksamkeit und wenn sie meinen zwei Herzstücken hier gilt, dann bin ich ja förmlich schon dabei, mir die Kleider vom Leib zu reißen und- … ja, vertagen wir das auf Discord? Das wäre meine erste Bedingung, was unsere Zusammenkunft angeht. Ansonsten bin ich recht flexibel… Ne, Spaß, leider hier eigentlich gar nicht mal so sehr. Sorry, die Parameter sind etwas fester gezurrt, da die drei Nasen zusammen in einer Klasse waren und daher das Alter beispielsweise uns keinen Spielraum lässt. Bei den Namen und den persönlichen Details (abgesehen vom Beziehungsstatus, s.u.) können wir was drehen, die Faceclaims wiederum sind fest.
Nun zum anderen schwierigen Teil: Ihr habt richtig gelesen, Dax und Eleah (#Deleah) sind als aktives Pairing angesetzt. Ich bin mir der Problematik durchaus bewusst, dass das Gesuch durch diese Prämisse „etwas“ heikel in der Besetzung sein könnte – aber verzaget nicht! Ich bin immer und jederzeit bereit, euch helfend mit bspw. einem Einzelgesuch oder entsprechenden anderen Maßnahmen zu unterstützen, falls wir in die Bredouille kommen. Deswegen bin ich optimistisch, dass wir alle zueinanderfinden. Keine falsche Scheu, ich beiße nicht (zu fest) und wir kriegen das bestimmt alles wunderbar geregelt. (: Werft auch ruhig einen Blick in die Inspiration, damit ihr meine Euphorie spüren könnt. (Hehe.)
Meldet euch also gerne sofort, der gute Beau ist sonst allein Zuhause und wir haben ja schon bei diesem Kevin gesehen, dass das nicht so 'ne prickelnde Idee war.


Zitieren
Gast
keine Angabe keine Angabe keine Angabe keine Angabe
keine Angabe keine Angabe keine Angabe keine Angabe
keine Angabe keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine besonderen Merkmale
#2
Huhu

Ich bin hier reingestolpert und muss einfach fragen ob Eleah noch frei ist?

LG Twix
Zitieren
Ana Flores
17 Jahre single District 9 Schülerin
kontaktieren Gemischtposter über 2000 Zeichen Berrie
157 cm 53 kg
sportlich-schlank
braun
braun
keine besonderen Merkmale
Venezolanisches Temperament trifft amerikanische Freiheit. Eine Latina, wie sie im Buche steht, feurig und nicht zu bändigen. Geboren in Caracas, ihres Zeichens Hauptstadt des schönen Venezuelas, zog es die Dunkelhaarige erst vor knappen drei Jahren ins schöne Amerika, das sich seither jedoch nur mäßig von seiner schönen Seite gezeigt hat. Mit vierzehn die Mutter verlierend, aus dem gewohnten Umfeld gerissen und sowohl mit einer neuen Kultur, als auch einer neuen Sprache konfrontiert, lebte Ana Natalia Flores sich nur langsam ein, nicht zuletzt die Konfrontation mit jenem Mann, der bislang nicht mehr als der Samenspender gewesen war, erschwerte ihren Start. Ein Kulturschock aller erster Güte. Adios Favelas, hallo teure Privatschule. Auf Biegen und Brechen versucht das Feuer zu unterdrücken, folgte Ana stets ihren Idealen, doch wie so manches Mal scheint sie immer ein bisschen zu viel zu wollen. Kein Wunder, dass die Angst vor dem ‚zu viel‘ in Punkto Herz und Gefühl gegenüber dem chronischen Herzensbrecher nicht unwesentlich ist.
#3
Hallöchen Twix (Wo ist denn deine zweite Hälfte?) Dotty-cool

Ich schick' dir Mal die gute Belle aka @Beau Jenkins vorbei, denn ich denke, dass Eleah noch sowas von frei ist und darauf wartet, in gute Hände zu kommen. Dotty-cheer

Bis dahin,
Grüße!
Zitieren
Twix
keine Angabe keine Angabe keine Angabe keine Angabe
keine Angabe keine Angabe keine Angabe keine Angabe
keine Angabe keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine besonderen Merkmale
#4
Steckt vermutlich noch in der Fabrik fest xD Nein keine Ahnung wo die zweite Hälfte steckt ^^

Danke <3
Zitieren
Zeke Mercer
27 Jahre single District 7 Türsteher
kontaktieren Gemischtposter über 2000 Zeichen Belle
195 cm 97 kg
athletisch
braun
schwarz
Es steht in großen, geschwungenen Lettern quer über seiner Brust, wo unmittelbar darüber zwei Engelsflügel ihre Schwingen vom Sternum zu den Enden der Schlüsselbeine erstrecken: ángel vesánico. All die Jahre in District 7 und hinter Gittern haben deutliche Spuren hinterlassen. Alte und neue Narben reihen sich vielfältig aneinander, buhlen um Platz mit all der Tinte auf Zekes gesamtem Körper, wenn die Tätowierungen sie nicht schon längst überlagern. Es ist der Körper eines Kämpfers, drahtig und widerstandsfähig, gleichzeitig gepeinigt von einem ungesunden Lebensstil bestehend aus dem Konsum von Drogen und Alkohol. Auf seinen Schulterblättern blicken sich grimmig zwei Krieger entgegen; der eine nur noch ein Schädel, der andere ein aztekischer Mann – beide tragen sie den Kopfschmuck eines Häuptlings und sind so die großflächige Hommage an Zekes vor über fünfzehn Jahren verstorbenen Vater. Das Erbe spiegelt sich wider im Schmuck seines Sohnes: Die Armeehundemarken mit James Mercers Lebensdaten, die vielen Ringe und Armbänder an den von Arbeit und Gewalt zeugenden Extremitäten. Der Schädel an seiner linken Halsseite ist das Zeichen seiner Loyalität und immer wieder kommen neue Embleme auf seine Haut, die sich ebenso wenig abwaschen lassen wie das Blut an seinen Händen.
Der Witz am Leben ist: Wir haben alle dieselbe Pointe. Nicht, dass Ezekiel Zeke Mercer sich für das Wort „Pointe“ interessieren oder es gar benutzen oder verstehen würde, aber die Essenz der Aussage hat er schon lange begriffen. Es gibt nur wenig, was den Menschen noch begeistert, und unsere Neugier, unsere Sensationslust und die ständige Langeweile treiben uns alle voran auf der Suche nach dem nächsten Kick. In Gegenden wie dem siebten District gibt es nur die Gratwanderung zwischen den Extremen – Monotonie oder Hysterie. Die Aufregung macht man sich hier selbst, es gibt genügend Möglichkeiten. Und, wenn einem gerade nichts einfällt, dann ist Zeke ein Garant für den Nervenkitzel der besonderen Natur. Als Ex-Knacki hat er mehr Zeit hinter schwedischen Gardinen verbracht, als ihm lieb ist – da kann man draußen schon ein bisschen Unterhaltung gebrauchen. Die Zeiten im Knast haben ihn verändert, das systematische Kleinkriegen verschärfte nur Problematiken, die ohnehin schon vorhanden waren und mittels derer er sich frühzeitig einen Namen machte. Deswegen ist er als Türsteher im Juicy Lucy’s auch so gefragt, denn ehrlich … sein Ruf eilt ihm voraus und mit den negativen Seiten dessen will man keine Bekanntschaft machen, wenn man keine masochistischen Neigungen oder einen akuten Todeswunsch hegt. An seinen guten Tagen und mit der richtigen Ausgangslage allerdings kann man Zeke auch für einen Auftrag, sei er legal oder illegal, gewinnen; mit der entsprechende Gegenleistung, versteht sich. Nichts im Leben ist im umsonst, schon gar nicht hier. Daher hat Zeke diesen Nebenjob in der Autowerkstatt - vielleicht auch ein bisschen deswegen, weil ihm die Schrauberei und Motoren Spaß machen. Die übrige Zeit verbringt er mit seinem Freundeskreis an jungen Delinquenten wie er auch einer ist, die ihn in jeder Lebenslage zur Seite standen. Für sie, die zur Familie für ihn gehören, ist ihm kein Weg zu weit, keine Handlung zu drastisch – denn es gibt keine tieferen Abgründe als die, in denen er sich ohnehin bewegt. Womit wir wieder bei der Pointe wären: Schlussendlich gehen wir alle drauf, egal, wer wir sind oder wer wir waren. Der Tod diskriminiert nicht.
#5
Hello Twix Dotty-fartheart !

Berrie hat das bereits richtig erkannt und ich freu mich: Eleah ist sehr, sehr, sehr frei und es wäre ganz großartig, wenn sie langfristig übernommen würde. Hast Du Discord, damit wir uns connecten und kennenlernen können? Dotty-beam Dich erwartet auch eine ganz fabelhafte Community dort.

Gruß!
Zitieren
Antworten 
[-]
Schnellantwort
 
Prove you are human