Bild
Butterfly In A Trashcan Spielprinzip: Szenentrennung Rating: L3S3V3 Spielort: Primrose, Kalifornien, USA Groß-/Kleinstadt: Kleinstadt
Informationen
Reservierte Avatare Vergebene Avatare Genutzte Namen
Geburtstagsliste Altersliste Beziehungsübersicht
Jobliste Schulen / Unis Wohnorte
Gangübersicht Bewohnerübersicht Zweitcharaktere
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. An Ort und Stelle wurden zahlreiche Informationen über inplayrelevante Dinge zusammengetragen, um die userspezifische Recherche zu vereinfachen. Nicht alles muss en detail und äußerst akribisch studiert werden - so manche Frage erübrigt sich jedoch nach kurzer Suche vielleicht doch.
Bildung
Der Großteil der amerikanischen Schülerschaft besucht staatliche Schulen, die aufgrund der Finanzierung durch Steuergelder keine weiteren Schulkosten verlangt. Dennoch sind Verpflegung, Ausflüge und Ausstattung nach wie vor von den Eltern zu tragen. Abseits dessen existieren jedoch Privatschulen, die eine jährliche Gebühr fordern. Etwa zehn Prozent aller Schüler Amerikas besuchen die „private schools“, die zum einen in „parochiale“ (konfessionelle) und zum anderen in weltliche Schulen zu unterteilen sind. Ziel der Privatschulen war seit jeher die optimale Förderung des Individuums, gestärkt durch kleine Klassen und ein ausführlicheres Lehrprogramm, zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Schüler.

Für gewöhnlich beginnt der Schulalltag für jedes Kind mit dem fünften bzw. sechsten Lebensjahr, abhängig vom Geburtstag. Im Vergleich zu Deutschland besitzen die Staaten kein einheitliches Schulsystem, sodass es jedem Bundesstaat frei steht, eigene Regeln und Konventionen festzulegen. Allgemein gültig hingegen ist die Dauer, die sich bis zum 16. bzw 18. Lebensjahr zieht und somit bis zu elf Schuljahren umfasst. Aufgrund der hohen Arbeitsspanne vieler junger Eltern existieren jedoch so genannte „Preschools“, auch Vorschule genannt. Hier werden die unter fünf Jährigen bereits an den kommenden Schulalltag gewöhnt und erhalten erste Einblicke in das Lehrmaterial.

Die Schultypen

Mit Erreichen des fünften bzw. sechsten Lebensjahres beginnt das Schulleben in der „Elementary School“, auch „Grade School“ oder „Grammar School“ genannt und der deutschen Grundschule ähnlich. Diese Stufe umfasst in der Regel drei Jahre, abhängig vom Standort der Schule. In Bezirken, in denen keine Middle Schools oder Junior High Schools vorhanden sind, ersetzen die Elementary Schools diese Funktion und reichen bis zur achten Klasse. Die durchschnittliche Klassengröße beträgt ungefähr achtzehn bis vierundzwanzig Kinder, die bereits seit der ersten Klasse als „students“ tituliert werden. Für gewöhnlich beläuft sich der normale Schulalltag auf etwa sechs Stunden, einschließlich eines Mittagessen in der örtlichen Schulkantine. Bereits von Anfang an wird der Alltag straff geplant, jedoch von mindestens einer größeren Mittagspause und Phasen der freien Arbeit unterbrochen. Fokus des Lernalltags sind vor allem die Grundlagen im Rechnen, Lesen und Schreiben.

Wenn vorhanden, schließt an die Elementary School normalerweise die „Middle School“ bzw. „Junior High School“ an, die Kinder im Alter von elf bis vierzehn beherbergt und sich größtenteils auf die Fächer Englisch, Mathematik, Biologie, Physik, Chemie, Sport und Geschichte konzentriert. Abseits dessen ist es jedem Schüler möglich, zwischen diversen anderen Fächern zu wählen, darunter zum Beispiel Kunst, eine weitere Fremdsprache oder Informatik. Bereits während der Middle School entwickeln viele Schüler normalerweise Tendenzen zu präferierten außerschulischen Aktivitäten, die sich besonders oft im sportlichen Bereich wiederfinden. In vielen unterschiedlichen Clubs ist es den Schülern möglich, sich nach dem Schulalltag verschiedenen Sportarten hinzugeben und ihre Teamfähigkeit zu steigern.

Abgeschlossen wird die Schulzeit von der so genannten „High School“, oder auch „Senior High School“. Sie beherbergt Kinder im Alter von vierzehn bis achtzehn Jahren und umfasst die Klassenstufen 9 bis 11. Das Prinzip der amerikanischen High School lässt sich mit der deutschen Gesamtschule vergleichen, gilt sie doch als Einheitsschule und wird mit dem High School Diploma abgeschlossen. Im Vergleich zur vorhergehenden Middle School organisiert sich der Alltag der High School in einem Kurssystem, wodurch die vorher bekannten Klassenverbände aufgelöst werden. Vor allem während der High School Zeit engagieren sich viele Schüler in diversen Clubs und freiwilligen Tätigkeiten, um ihre Vita aufzubessern und gegebenenfalls bessere Chancen an der Universität ihrer Wünsche zu erlangen.

Schulklasse Ø Alter Geburtsjahr Einschulung Schule
1. Klasse 6 Jahre 09.08.2013 - 07.08.2014 08.08.2020 Elementary School
2. Klasse 7 Jahre 09.08.2012 - 07.08.2013 08.08.2019 Elementary School
3. Klasse 8 Jahre 09.08.2011 - 07.08.2012 08.08-2018 Elementary School
4. Klasse 9 Jahre 09.08.2010 - 07.08.2011 08.08.2017 Elementary School
5. Klasse 10 Jahre 09.08.2009 - 07.08.2010 08.08.2016 Middle School
6. Klasse 11 Jahre 09.08.2008 - 07.08.2009 08.08.2015 Middle School
7. Klasse 12 Jahre 09.08.2007 - 07.08.2008 08.08.2014 Middle School
8. Klasse 13 Jahre 09.08.2006 - 07.08.2007 08.08.2013 Middle School
9. Klasse 14 Jahre 09.08.2005 - 07.08.2006 08.08.2012 High School
10. Klasse 15 Jahre 09.08.2004 - 07.08.2005 08.08.2011 High School
11. Klasse 16 Jahre 09.08.2003 - 07.08.2004 08.08.2010 High School
12. Klasse 17 Jahre 09.08.2002 - 07.08.2003 08.08.2009 High School


Im Vergleich zum deutschen Notensystem funktioniert die Bewertung in den Staaten über Buchstaben.
  • A > 90 % (sehr gut)
  • B > 80 % (gut)
  • C > 70 % (befriedigend)
  • D > 60 % (bestanden)
  • E > 50 % (nicht bestanden)
  • F < 50 % (nicht bestanden)
Für gewöhnlich bedeutet F „durchgefallen“. Dennoch wird in der Regel jeder Schüler auch nach außerordentlich schlechten Schulnoten in die nächsthöhere Klasse versetzt, solange er das spezielle Nachschulungsprogramm (auch „summer school“ genannt), im Sommer erfolgreich absolviert.

Schulkalender 2020/21

Datum Art Ereignis
Donnerstag, 13. August 2020 Schule 1. Schultag
Montag, 07. September 2020 Feiertag Labor Day
Dienstag, 08. September 2020 Ferien Distict PD
Montag - Dienstag, 12. - 13. Oktober 2020 Ferien Fall Break
Montag, 02. November 2020 Ferien Student Holiday
Dienstag, 03. November 2020 Feiertag Election Day
Montag - Freitag, 23. - 27. November 2020 Ferien Thanksgiving Break
Donnerstag - Freitag, 17. - 18. Dezember 2020 Prüfungen Middle/High exam days
Montag - Freitag, 21. Dezember - 01. Januar 2021 Ferien Winter Break
Montag, 04. Januar 2021 Ferien District PD
Montag, 18. Januar 2021 Feiertag Martin Luther King Jr. Day
Montag - Freitag, 15. - 19. Februar 2021 Ferien Mardi Gras
Montag, 22. März 2021 Ferien Student Holiday
Freitag - Dienstag, 02. - 06. April 2021 Ferien Spring Break
Donnerstag - Freitag, 20. - 21. Mai 2021 Prüfungen Middle/High exam days
Freitag, 21. Mai 2021 Schule Letzter Schultag

Weiterbildung

Der von vielen Schülern angestrebte Besuch einer Universität oder eines College stellt sich in der Realität allgemein als schwerer heraus als erwartet. So berechtigt nicht nur allein der Erwerb des High School Diploma zur Aufnahme, sondern fordert darüber hinaus unterschiedliche Aufnahmeprüfungen, Empfehlungsschreiben und einem variierenden Notendurchschnitt der vergangenen Jahre. Sind die Kriterien erfüllt, ist es den angehenden Studenten möglich den berufsqualifizierenden Grundabschluss (allgemein „Bachelor“), oder den wissenschaftlichen Abschluss (allgemein „Bachelor Honours“) zu erlangen. Letzteres erfordert zur erfolgreichen Absolvierung zum Ende der durchschnittlich vierjährigen Ausbildung eine wissenschaftliche Diplomarbeit. Anschließend an die Undergraduate Schools, die den Bachelor verleihen, ist es darüber hinaus möglich so genannte Graduate Schools zu besuchen, die an das Lehrprogramm anschließen und Master oder Doktoren-Titel verleiht.

Im US-amerikanischen Fortbildungssystem sind Kombi-Bachelor-Programme, wie sie in Deutschland bekannt sind, nicht vertreten. So wird sich für ein Undergraduate-Programm eingeschrieben, welches durchschnittlich vier Jahre andauert. Keine Seltenheit ist hierbei der Besuch außerdisziplinischer Kurse, um sich spätestens im dritten Jahr an der Universität festzulegen.

Eine Besonderheit bilden die law und medical schools, die im Rechts- und Gesundheitswesen Abschlüsse ausstellen. Voraussetzung für die Einschreibung an diesen Programmen ist in aller Regel ein Bachelor, der bereits vorher erlangt wurde und (je nach Studiengang) auch im entsprechenden Bereich (z.B. Wirtschaft oder Politik für die law school oder ein naturwissenschaftlicher Bachelor für die medical school) angesiedelt ist.

Im Vergleich zum deutschen Studiensystem werden in ausnahmslos jeder Universität und jedem College grundsätzlich Studiengebühren fällig, die abhängig davon, ob an einer staatlichen, oder einer privaten Hochschule studiert wird, variieren können. Ebenfalls ein möglicher Einflussfaktor auf die Gebühren kann zudem die Spezialisierung der Schule oder des Studiengangs sein, sodass wissenschaftliche Lehrstühle in der Regel höhere Gebühren fordern, als künstlerische. Die durchschnittliche Studiengebühr beginnt bei ca. 2.000 US-Dollar im Jahr, kann bei so genannten Elite-Universitäten jedoch auf mehrere zehntausend US-Dollar im Jahr ansteigen. Dennoch zahlt nur ein kleiner Bruchteil der hiesigen Studenten die volle Summe der Schulkosten, wird vieles doch über umfassende finanzielle Unterstützungen refinanziert. So legen viele amerikanische Familien bereits kurz nach der Geburt des Kindes ein Konto an, während für sozial Schwache und Hochbegabte gewisse Förder- und Stipendienprogramme angeboten werden.

Universitäten in Baton Rouge

Franciscan Missionaries of Our Lady University
Adresse: 5414 Brittany Dr, Baton Rouge, LA 70808
District: District 12
Homepage: https://franu.edu
Programme: Programme und Kurse
Louisiana State University
Adresse: Baton Rouge, LA 70803
District: District 10
Homepage: https://www.lsu.edu
Programme: Programme und Kurse auf den jeweiligen College-Seiten
Southern University and A&M College
Adresse: 801 Harding Blvd, Baton Rouge, LA 70807
District: District 10
Homepage: http://www.subr.edu
Programme: Programme und Kurse auf den jeweiligen College-Seiten


Ausbildungen als solches, wie sie aus dem europäischen Raum bekannt sind, gibt es in den Vereinigten Staaten nicht. Oft wird der Betroffene direkt in den Unternehmen eingearbeitet und kann mittels verschiedener Kurse an Community Colleges Zusatzkompetenzen erwerben.

Colleges in Baton Rouge

Baton Rouge Community College
Adresse: 201 Community College Drive, Baton Rouge, LA 70806
District: District 7
Homepage: http://www.mybrcc.edu/
Programme: Programme und Kurse
Camelot College
Adresse: 2618 Wooddale Blvd Ste A, Baton Rouge, LA 70805
District: District 6
Homepage: http://www.camelotcollege.com/
Programme: Programme und Kurse
Delta College of Arts and Technology
Adresse: 7380 Exchange Place, Baton Rouge, LA 70806
District: District 6
Homepage: https://deltacollege.com/baton-rouge/
Programme: Programme und Kurse
ITI Technical College
Adresse: 13944 Airline Hwy, Baton Rouge, LA 70817
District: District 9
Homepage: https://www.iticollege.edu/
Programme: Programme und Kurse
Louisiana Culinary Institute
Adresse: 10550 Airline Hwy, Baton Rouge, LA 70816
District: District 11
Homepage: https://www.lci.edu/
Programme: Programme und Kurse
Remington College Baton Rouge
Adresse: 10551 Coursey Boulevard, Baton Rouge, LA 70816
District: District 11
Homepage: https://www.remingtoncollege.edu/locations/baton-rouge/
Programme: Programme und Kurse
Drogen
„Drogen“ stehen stellvertretend für rauscherzeugende Substanzen, die bei Einnahme diverse (Neben-)Wirkungen auf Körper und Geist ausüben. Es gibt eine Vielzahl legaler, aber auch illegaler Drogen, einige bewegen sich in sogenannten „Grauzonen“. Einige legale Drogen zählen mitunter zu gängigen Genussmitteln, wie etwa Alkohol, Nikotin und Koffein in Form von Bier oder Wein, Zigaretten und Kaffee. Andere wiederum sind von Gesetzes wegen unter Strafe gestellt.

Die nachfolgende Auflistung natürlicher, halbsynthetischer und synthetischer Drogen ist nicht vollständig, bildet jedoch das Repertoire der Dealer der Stadt ab. Andere Drogen sind unter Umständen ebenso zu erhalten, gehören jedoch nicht zum Hauptequipment der Dealer.

Natürliche und halbsynthetische Drogen

Cannabis
Wirkstoff: Tetrahydrocannabinol (THC)
Einnahmeweise: rauchen, essen
Wirkungsbeginn: von Sekunden bis zu wenigen Minuten
Wirkdauer: zwischen 2 - 5 Stunden
Wirkungen: - Euphorie und intensivierte Sinneswahrnehmung
- Steigerung sexueller Lust und Appetits
- Entspannung der Muskeln, Schmerzdämpfung
- gesteigerte Herzfrequenz
- Halluzinationen, Wahnvorstellungen und Psychosen
Langzeitfolgen: - psychische und milde physische Abhängigkeit
- Beeinträchtigung der kognitiven Leistungen
- erhöhtes Lungenkrebsrisiko
- soziale Isolation
Pilze (magic mushrooms)
Wirkstoff: Psilocybin, Psilocin
Einnahmeweise: essen, trinken (Teeaufguss), rauchen
Wirkungsbeginn: zwischen 30 Minuten und 2 Stunden
Wirkdauer: zwischen 4 - 5 Stunden
Wirkungen: - Bewusstseinsveränderungen der Ich-Empfindung und der Umwelt
- Gefühls- und Stimmungsveränderung
- Halluzinationen, verlangsamtes Zeitempfinden
- Gleichgewichts- und Orientungsstörungen
- Angstzustände, Horrortrips
Langzeitfolgen: - psychische Erschöpfung
- Lebensgefahr durch Überschätzung (Unfallgefahr), Verwechslung (Vergiftung)
Kokain (Koks, Crack)
Wirkstoff: Cocain
Einnahmeweise: sniefen, rauchen (Crack), spritzen
Wirkungsbeginn: bis zu 3 Minuten oder schneller
Wirkdauer: zwischen 1 - 2 Stunden
Wirkungen: - Euphorie und Abbau von Hemmungen, Gefühl von Stärke
- Abnahme der Kritik- und Urteilsfähigkeit sowie erhöhte Risikobereitschaft
- Verminderung des Schmerzempfindens
- erhöhte Risikobereitschaft
- Unterdrückung des Hunger-, Durst- und Schlafbedürfnisses
- Erhöhung von Blutdruck und Herzfrequenz
- Verwirrtheit und Psychosen
Nachwirkungen: - physische und psychische Erschöpfung
- Gereiztheit und Angst
- depressive Schübe
Langzeitfolgen: - psychische Abhängigkeit
- Stimmungsschwankungen, Persönlichkeitsveränderungen
- Depressionen, Angststörungen, Kokainpsychose
- Schädigung der Nasenschleimhäute (sniefen)
- Schädigung der Lunge (rauchen)
- Kokainvergiftung
Heroin
Wirkstoff: Diacetylmorphin (Opiat)
Einnahmeweise: sniefen, rauchen, intravenös
Wirkungsbeginn: von Sekunden bis zu wenigen Minuten
Wirkdauer: zwischen 2 - 5 Stunden
Wirkungen: - Beruhigung, Entspannung
- Verminderung von Sinnes- und Schmerzwahrnehmung
- sexuelle Unlust
- Verwirrtheit und Psychosen
Nachwirkungen: - Entzugserscheinungen
- Zittern und Schweißausbrüche
- Gereiztheit, Rastlosigkeit und Schlaflosigkeit
- Krämpfe
Langzeitfolgen: - sehr starke physische und psychische Abhängigkeit
- körperlicher Verfall (Karies, Zahnausfall, Leberschädigung)
- Infektionen mit Hepatitis-C oder HIV durch Spritzen
Quellen: www.gesundheit.gv.at, www.hiv-drogen.de, www.drugcom.de, www.checkit.wien, www.mindzone.info

Synthetische Drogen

Speed (Pep)
Wirkstoff: Amphetamin
Einnahmeweise: sniefen, schlucken
Wirkungsbeginn: von 3 Minuten (sniefen) bis 30 Minuten (schlucken)
Wirkdauer: zwischen 4 - 6 Stunden
Wirkungen: - Euphorie und aufputschend
- gesteigerte Risiko- und Gewaltbereitschaft
- Unterdrückung des Hunger- und Schlafbedürfnisses
- Unruhe und Aggression
- Erhöhung der Herzfrequenz, Blutdrucksteigerung
Nachwirkungen: - langer Nachschlaf
- starker Hunger
- Gereiztheit und depressive Verstimmung
Langzeitfolgen: - psychische Abhängigkeit
- Depressionen, Psychosen und Halluzinationen
- erhöhtes Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko
Ecstasy
Wirkstoff: Methylendioxymethamphetamin (MDMA)
Methylendioxyamphetamin (MDA)
Methylendioxyethylenamphetamin (MDEA)
Einnahmeweise: schlucken
Wirkungsbeginn: nach 30 - 90 Minuten
Wirkdauer: zwischen 4 - 6 Stunden (MDMA)
zwischen 8 - 12 Stunden (MDA)
Wirkungen: - Leichtigkeit und Unbeschwertheit
- gesteigerte(s) Ausdauer und Kontaktbedürfnis
- depressive Verstimmung, Antriebslosigkeit, Unruhe
- Anstieg von Bluthochdruck und Herzfrequenz
Langzeitfolgen: - psychische Abhängigkeit
- Depressionen, Psychosen
- Herzrhythmusstörungen
- Zähneknirschen, Verspannung der Kiefermuskulatur
- Auflösungvon Muskelfasern, Nierenversagen
- Bildung von Blutgerinnseln
Crystal
Wirkstoff: Methamphetamin
Einnahmeweise: sniefen, schlucken, anal, intravenös
Wirkungsbeginn: zwischen 5 und 30 Minuten
Wirkdauer: 20 - 30 Stunden
Wirkungen: - erhöhtes Selbstbewusstsein, aufputschend und euphorisierend
- Unterdrückung des Hunger- und Schlafbedürfnisses
- gesteigerte Sexualität
- gesteigerte Herzfrequenz und Blutdrucksteigerung
- Aggressivität, gesteigerte Risiko- und Gewaltbereitschaft
Nachwirkungen: - lebensbedrohliche Überhitzung möglich
- Krampfanfälle und Herzversagen möglich
- extrem langer Nachschlaf (bis zu 30 Stunden)
- starker Hunger
- depressive Verstimmung, Konzentrationsstörungen
- Nachwirkungen bis zu zwei Wochen anhaltend
Langzeitfolgen: - psychische Abhängigkeit
- Schlafstörungen, Gewichtsverlust
- Schäden an Nasemschleimhäuten (sniefen)
- Depression und Psychosen mit Halluzinationen
- Bluthochdruck, erhöhtes Schlaganfallrisiko
- körperlicher Verfall, Hautprobleme, Zahnschäden
Quellen: www.gesundheit.gv.at, www.hiv-drogen.de, www.drugcom.de

Abhängigkeitsrisiko

Die nachfolgende Statistik entspricht keiner Abbildung realer Werte, sondern dient zur Veranschaulichung, welche Drogen die Abhängigkeit begünstigen.

Heroin
Crack
Crystal
Kokain
Speed
Cannabis
Ecstasy
Pilze
Feiertage
Datum Feiertag
Montag, 20. Januar 2020 Martin Luther King Jr.
Dienstag, 25. Februar 2020 Mardi Gras Day
Freitag, 10. April 2020 Good Friday
Montag, 25. Mai 2020 Memorial Day
Freitag, 3. Juli 2020 Independence Day
Montag, 7. September 2020 Labor Day
Mittwoch, 11. November 2020 Veteran's Day
Donnerstag, 26. November 2020 Thanksgiving Day
Freitag, 27. November 2020 Thanksgiving Holiday
Donnerstag, 24. Dezember 2020 Christmas Day Holiday
Freitag, 25. Dezember 2020 Christmas Day Holiday - Closed
Donnerstag, 31. Dezember 2020 New Year's Eve
Freitag, 01. Januar 2021 New Years Day
Gangs
Kriminalität zeichnet das Stadtbild Baton Rouges. Durch Korruption und eine schwache unstete Regierung begünstigt, stieg die Rate der Gewalttaten kontinuierlich. Bis heute hat sie sich zum festen Bestandteil der Gesellschaft etabliert, zeichnet unsichtbare Grenzen auf den Boden gefährdeter Stadtviertel. Schon lange trifft man die Hüter des Gesetzes nur noch sporadisch in den Straßen jener Viertel an, die bekanntermaßen unter dem schützenden Arm der Gangs stehen. Die Polizei ist machtlos, die Regierung willenlos, die Bevölkerung der Entwicklung schutzlos ausgesetzt.

Zwei Gangs schufen sich in Baton Rouge ihren Raum und ziehen bis heute ihre Fäden:

Black Bones
Er steht für Grausamkeit, Gewissenlosigkeit und eine Gang, die die Stadt in Atem hält: der schwarze Totenkopf, Knochen in Pech getränkt. Die Black Bones fungieren in den zentralen Gebieten der Stadt als Machthaber, haben die Regierung an Ort und Stelle schon längst abgesetzt oder untergraben. Mitglieder aus allen Bereichen der Gesellschaft unter sich wissend, mangelt es ihnen weder an Einfluss noch an Geldern. Namhafte Sympathisanten hüllen sich in Schweigen, doch die Summen fließen in nicht unerheblicher Menge auf die Konten der kleinen Spitze, die sich in der Pyramide der Hierarchie ganz oben abgesetzt haben.
Rangfolge: hierarchisch
Einzugsgebiet: District 7, District 10, teilweise District 6
Bekannte Umschlagplätze: - Juicy Lucy (Striptease-Bar)
- Lucky Tattoo (Tattoo-Studio)
- Six Horse Hitch (Bar)
- J&R Car Service (KFZ-Werkstatt)
Einnahmequellen: - Zwangsprostitution (Juicy Lucy)
- illegaler Im- und Export
- KFZ-Hehlerei
- Schutzgelderpressung (zw. 500,00 - 1.500,00 $ / Monat)
- Drogenhandel
Drogenangebot: - Speed
- Ecstasy
- Crystal
- Cannabis
Hierarchie: Ein Prinzip von Demokratie und Gleichberechtigung existiert in ihren Reihen nicht, lediglich Leistung und Jahre voller Treue ermöglichen es aus einer der beiden unteren Riegen aufzusteigen. Rebellion existiert nicht, denn auch unter den Mitgliedern ist man sich einer Sache bewusst: einmal Black Bones, immer Black Bones. Und komme was da wolle: Hilfe sei dir gewiss.

Trotz der landläufigen Meinung, Gangmitglieder zeichnen sich durch sinnlose und törichte Gewalt aus, wird jede Tat im Namen der Bones gelenkt. Engmaschige Strukturen ermöglichen es jedem Mitglied seinen Platz zu kennen, seinen Ansprechpartner und jene, die über, neben oder unter ihm stehen. Erst einmal aus der untersten Schicht der Rookies aufgestiegen, erwartet jedes Bones-Mitglied ein eigener Platz und eine eigene Aufgabe. Den Weg dorthin schafft dennoch nicht jeder, wo das Schrubben der versifften Fliesenfugen im Six Horse Hitch doch noch zu den angenehmeren „Zeremonien“ zählt. Nicht selten fordert es einen (oder mehrere) größeren Tribut und eine Aufnahmezeit von Monaten bis zu Jahren, um sich das Tattoo zu verdienen.

Über den Rookies fanden sich in den letzten Jahren die Youngsters, die noch verächtlich auf den Boden rotzen, wenn der Neue mit der Zunge die Kloschüssel ausleckt. Sie setzen sich aus Rookies und Members zusammen, müssen aber nicht zwangsläufig jugendlich sein. Das hierarchische Konstrukt folgt dennoch gewissen Altersstrukturen, in denen junge Nachfolger nur selten den Umfang an Treue und Loyalität vor- und beweisen konnten, wie jene, die bereits seit Jahren dabei sind. Nur wenige steigen in hohem Alter in die kriminellen Strukturen der Black Bones ein, noch weniger schaffen es in diesem Alter noch durch die Aufnahmeriten.

Die breite Masse bilden zweifelsohne die Members, die aus allen Alters- und Gesellschaftsschichten stammen, jedoch weder den Tops noch den Rookies angehören. Ein Member kann ein Youngster sein, nicht jeder Youngster ist jedoch bereits ein Member. Jeder Member besitzt das Gang-Tattoo an einem Ort seiner Wahl und bewies sich demnach bereits in den hiesigen Gangstrukturen. Bereits als Rookie werden verschiedene Aufgaben delegiert, nun findet sich in der Regel ein festes Aufgabengebiet für das Mitglied in einer der vier Einnahmequellen der Black Bones.

Die letzte Riege (Top) dient der Führung der Bones, die sich aus einer kleinen Zahl von Delegationsführern und dem Anführer der Gang zusammensetzt. Jeder Delegationsführer besitzt seine eigenen Berater, die ebenfalls zum obersten hierarchischen Bereich zählen.

Hinweis für das Inplay: Aufgrund der Brisanz der Rolle ist es nicht möglich den Anführer der Gang zu spielen.
Crimson Lions
Mit Blut gefüllt sind hier nicht nur die verstopften Abflussrinnen illegaler Sportanlagen und das Teer der Straßen, sondern auch die filigranen Linien des Löwenkopfes, die den Körper jedes Crimson Lions Mitgliedes ziert. Sich neben einer anderen Gang behaupten zu können, zeugt von Stärke – eine der markantesten Eigenschaften der Lions. Stärke, Kraft, Macht. Vermeintliche Synonyme, die sie gerne für sich auftrumpfen, denn jedes Kind ist sich einer Wahrheit bewusst:
Geld regiert die Welt. Und wer das Geld regiert, besitzt die Macht über sie alle.
Rangfolge: hierarchisch
Einzugsgebiet: District 2, District 5, teilweise District 6
Bekannte Umschlagplätze: - Sunset Laundry (Waschsalon)
- Fat Angel (Bar)
- The Firm (Boxclub)
Einnahmequellen: - Geldverleih
- Manipulation von Sportwetten
- Schutzgelderpressung (zw. 500,00 - 1.500,00 $ / Monat)
- Drogenhandel
Drogenangebot: - Kokain
- Heroin
- Pilze
- Cannabis
Hierarchie: Anarchie mag in den mit Holzwolle gefüllten Köpfen der Soldiers wohl ein sehr anstrebsames Gesellschaftskonstrukt sein, in den eigenen Reihen folgen jedoch auch sie nur den Befehlen anderer. Streng hierarchisch ist auch das Netzwerk der Crimson Lions von Strukturen durchzogen, die nicht durchbrochen werden können. Aufgeteilt in fünf Segmente, findet sich jedes Mitglied in einer Sparte wieder und genießt die Privilegien, weiß aber auch um die Stellung, die damit einhergeht. Nichstdestotrotz nutzt jeder ein eisernes Gebot: Man lebt und stirbt als Löwe.

Die unterste Schicht, liebevoll der ‚Abschaum‘ oder einfach als Rookies bezeichnet, bilden die Anwärter, die nur den kleinen Bodensatz der Gang ausmachen. Die Aufnahmekriterien sind hart, allein tritt niemand den Lions bei. Das Wort eines Recruiters (in der Regel ein Representative) besiegelt erst den Beitritt. Vitamin C von Soldiers reicht hier bei Weitem nicht aus. Nutzen hat man hier aufzuweisen, denn die familiären Bande verdient man sich zunächst. Von kleinen bis mittelgroßen Vertrauensbeweisen oder Mutproben ist in der Zeit als rookie alles möglich.

Hat man das undankbare und zumeist deutlich gefährlichere Leben als Rookie hinter sich, rutscht es sich wie von selbst in das Soldier-Segment. Jeder, der keine Führungsposition inne hat, gehört den Soldiers an, ganz gleich, in welcher Form der Einnahmequelle man sich betätigt. Vom Weed-Dealer bis Geldeintreiber oder Besitzer eines Stores zum Geldwaschen spielt hierbei keine Rolle. Soldiers leben ein gutes Leben oft ohne große Verantwortung, weshalb sie den Großteil der Mitglieder stellen.

Representatives besitzen nur im weitesten Sinne Führungsqualitäten. Sie fungieren als Sprachrohr der Commissioners oder sorgen für Nachschub an neuen Anwärtern. Eigene Entscheidungen treffen sie selten. Representatives sind stets einer der drei Einnahmequellen der Crimson Lions zugeordnet, weshalb ein Representative für den Geldverleih nicht fähig ist im Namen eines Commissioners für Drogenhandel Aufträge zu delegieren oder Rookies für den Zweig der Sportwetten anzuwerben.

Wahre Führungsgewalt obliegt erst den Commissioners, die den verschiedenen Einnahmequellen zugewiesen sind. In der Regel haben sie sich über viele Jahre in ihren Bereichen hochgearbeitet. Neueinsteiger gibt es in diesem Hierarchiesegment nicht. Unter den Commissioners besteht eine eigene Hierarchie, alle von ihnen sind jedoch den Sparten unter ihnen übergeordnet und besitzen Weisungsbefugnis. Die Dienstältesten fungieren in der Regel als Berater der Leader, haben aber nur eine unterstützende Funktion. Generell üben Commissioners selten aktive Arbeit aus, sondern delegieren und verantworten die Aufgabengebiete vor den Leadern.

Die kleine Spitze der Crimson Lions setzt sich aus einer Hand voll Leader zusammen, die für ihr Einnahmegebiet zuständig sind. Einen einzelnen Leader über das gesamte Konstrukt der Gang gibt es nicht.

Nur selten besteht der Alltag eines Gang-Mitglieds aus Messerstechereien und endlosen Nächten in Crack-Höhlen. Während der Großteil der Mitglieder der soliden Unterschicht angehört, pflegen die meisten neben den illegalen Aktivitäten oft ein annähernd normales Arbeitsleben, sind legal angestellt, haben ein Dach über dem Kopf und Freunde wie Familie. Nur einige wenige können sich auf dem Geschäft mit illegalen Aktivitäten ausruhen, sofern ein grundlegender Lebensstandard gewährleistet sein soll. Dass viele Mitglieder der Unterschicht Baton Rouges angehören, kommt jedoch nicht von ungefähr. Viele trieb es schon vor der Volljährigkeit in die Arme der hiesigen Gangs, was sie nicht selten dazu veranlasste die High School noch vor dem Diploma zu beenden und sich zu beweisen. Algebra-Schulaufgaben hatten nur selten Platz neben den oft wenig anspruchsvollen, dafür aber in aller Regel widerwärtigen und erbarmungslosen Aufnahmeriten, die beide Gangs unterschiedlich ausstaffierten.

Die Gang ist dein Zuhause, deine Familie. Wer sich vorher nicht der Bedeutung dieses Wortes bewusst war, würde es spätestens nach Vollendung der Aufnahmezeremonie kennenlernen. Denn wo beide Gangs nicht unterschiedlicher sein könnten, vereint sie eines: der Grundsatz, dass jeder für jeden einsteht.
Gesundheit
Aus gegebenem Anlass: Wir beachten den Ausbruch des Coronavirus (Covid-19) nicht im Inplay!

Das Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten von Amerika wurde erst im Jahre 2010 einer grundlegenden Restrukturierung unterzogen. Mit dem Protection and Affordable Care Act – im Volksmund auch „Obamacare“ – folgten gravierende Änderungen im bisher lückenhaften System. Dieser erste Vorsprung hat jedoch noch immer nicht die großen Versorgungslücken geschlossen, die das Gesundheitssystem im Vergleich zu europäischen Versionen aufweist:

Verteilung Seit 2014 ist jeder Bürger gesetzlich verpflichtet eine Krankenversicherung abzuschließen. Bis heute ist noch immer ein nicht unwesentlicher Teil der Amerikaner ohne oder nur teils versichert. Es gibt keine flächendeckende Versicherung, wie sie durch die gesetzliche Krankenversicherung zum Beispiel in Deutschland gewährleistet wird.
Arten In den USA ist es möglich auf verschiedene Arten krankenversichert zu sein:
  • In manchen Betrieben wird die Versicherung vom Arbeitgeber gestellt, was das Risiko birgt bei Verlust des Arbeitsplatzes auch keine Krankenversicherung mehr zu besitzen. Dieses Benefit läuft des Weiteren auf freiwilliger Basis des Arbeitgebers, weshalb diese Art der Versicherung nicht oft gegeben ist.

  • Die private Krankenversicherung ist vor allem die Einwohner mit höherem Einkommen eine Möglichkeit. Mit einem Versicherungspaket von 5.000,00 $ – 10.000,00 $ pro Jahr zählt diese Art zu den teuersten und für die wenigsten erschwinglichen Krankenversicherungen.

  • Der Großteil der Amerikaner greift auf sogenannte Gruppenversicherungen zurück. Dabei teilen sich eine Vielzahl von Versicherungsnehmern die Kosten, erhalten im Umkehrschluss jedoch beträchtlich weniger Leistungen. Oft deckt diese Art der Krankenversicherung maximal den Grundbedarf, bei Weitem aber nicht die Kosten für außerplanmäßige und/oder größere Behandlungen ab.

Eine Krankenversicherung ist nicht immer der Garant für die Übernahme aller medizinischen Kosten. Aufgrund der immensen Behandlungskosten in den USA deckt eine Krankenversicherung nur selten die volle Summe ab. Nicht selten treiben Krankheiten und Behandlungen die Bürger so in den finanziellen Ruin oder die Privatinsolvenz. Neben Rücklagen für die Schulbildung ist man demnach versucht, Rücklagen für die Versorgung aufzubauen.

Mithilfe des Medicare Programs wird versucht die ärztliche Versorgung auch für Arme zu gewährleisten. Je nach Lage des Falls übernimmt das Programm einen Teil der Arztkosten, beispielsweise für Rentner oder Menschen mit Beeinträchtigungen. Überdies sind Krankenhäuser im Fall von medizinischen Notfällen auf Grund des Emergency Medical Treatment and Labor Acts dazu verpflichtet unversicherte Patienten zu behandeln, auch wenn diese die Rechnung nicht bezahlen können.
How To Become ... in Louisiana
Gesundheitswesen
Arzt
1. Bachelor's Degree
  • 4 Jahre in einem undergraduate-Studiengang
  • Bestehen erforderliche Kurse für die gewünschte medical school
  • Erreichen eines hohen GPA (Grade Point Average = Notendurchschnitt):
    • Wissenschaften: 3.6 oder besser
    • Insgesamt: 3.7 oder besser
  • Bestehen des MCAT (Medical College Admission Test)
  • Praktikum und/oder freiwillige Arbeit
  • 2. Doctor of Medicine (M.D.)
  • 4 Jahre medical School
  • 3.
  • 3 bis 8 Jahre medizinische Facharztausbildung
  • Durchschnittliche Ausbildungszeit: 11 bis 16 Jahre
    Forscher im Gesundheitswesen
    1. Bachelor of Science (B.S.B.E.)
  • 3 Jahre in Biological Engineering
  • 2. Doctor of Medicine (M.D.)
  • 4 Jahre medical School
  • 3. Doctor of Philosophy (Ph.D.)
  • 3 Jahre in Biological Engineering
  • 4.
  • 1 bis 2 Jahre post-doctoral training
  • Durchschnittliche Ausbildungszeit: 11 bis 12 Jahre
    Physiotherapeut
    1. Bachelor's Degree
  • 4 Jahre in einem undergraduate-Studiengang
  • 2. Doctor of Physical Therapy (DPT)
  • 4 Jahre graduate School
  • 3.
  • Anforderung der Lizenz (Louisiana License to Practice Physical Therapy)
  • 4.
  • Bestehen der National Physical Therapy Examination (NPTE)
  • 5.
  • Persönliches Interview mit einem LPTB-Mitarbeiter
  • 6.
  • 30 Stunden absolvierter Continuing Education
    • Rechtslehre: mindestens 2 Stunden
    • Ethik: mindestens 2 Stunden
    • fachliche Fortbildung: mindestens 18 Stunden
  • 7.
  • Erhalt der Lizenz für zwei Jahre
  • Wiederholung der Continuing Education für jede weitere Lizenz
  • Durchschnittliche Ausbildungszeit: 9 Jahre
    Strafverfolgung
    Anwalt
    1. Bachelor's Degree
  • 4 Jahre in einem angemessenen undergraduate-Studiengang
  • 2.
  • Bestehen des Law School Admission Test (LSAT) mit einer Mindestpunktzahl
    • Louisiana State University: 155/180
    • Southern University: 143/180
  • 3. Juris Doctor (J.D.)
  • 3 Jahre law school
  • Absolvieren eines Praktikums
  • 4.
  • Bestehen des Louisiana State Bar Exam
  • 5.
  • 12,5 Stunden absolvierter Continuing Legal Education
    • mindestens 8 Stunden in den Bereichen professionalism, law office management oder legal ethics
  • 6.
  • Erlangung einer Lizenz
  • Wiederholung der Continuing Legal Education jedes Jahr
  • Durchschnittliche Ausbildungszeit: 7 bis 8 Jahre
    FBI Agent
    0. Voraussetzungen:
  • Alter: zwischen 23 und 37 Jahren
  • Staatsangehörigkeit: US-amerikanisch
  • Sprache: englisch in Wort und Schrift
  • Besitz eines High School Diploms
  • 1. Bachelor's Degree + 3 Jahre relevante Arbeitserfahrung
  • 4 Jahre in einem undergraduate-Studiengang, beispielsweise:
    • Criminal justice
    • Political science
    • Engineering
    • Computer science
    • Accounting
  • 1. oder: Master Degree oder Doctor
  • 4 Jahre in einem graduate-Studiengang
  • 2.
  • Absolvieren von Tests, wie:
    • Backgroundcheck
    • Check der Kriminalakte
    • Befragungen
    • psychischer Belastungstest
    • Lügendetektortest
    • medizinische Bewertung
    • Drogenscreening
    • self-Physical Fitness Test
    • Physical Fitness Test
    • Phase I Test
    • Phase II Tests
  • 3.
  • Absolvieren der FBI Academy (21 Wochen)
  • 4.
  • 18 Monate Probezeit
  • Durchschnittliche Ausbildungszeit: 5 bis 6 Jahre
    Police Officer
    0. Voraussetzungen:
  • Alter: zwischen 21 und 45 Jahren
  • Staatsangehörigkeit: US-amerikanisch
  • Sprache: englisch in Wort und Schrift
  • Besitz eines High School Diploms
  • Besitz einer Fahrerlaubnis
  • 1.
  • ein Jahr in einer POST-certificated Training Academy
    • Baton Rouge Police Training Academy
    • Capital Area Regional Training Academy
    • Louisiana State Police Training Academy
    • Probation & Parole Training Academy
    • Wildlife & Fisheries Law Enforcement Basic Academy
  • 1.
  • oder ein Jahr aktiver Militärdienst
  • 1. oder: Bachelor's Degree
  • 4 Jahre in einem undergraduate-Studiengang, beispielsweise:
    • Bachelor of Arts in Paralegal Studies
    • Bachelor of Science in Emergency Service Technology
  • 1. oder: Master Degree
  • 4 Jahre in einem graduate-Studiengang, beispielsweise:
    • Master of Arts in Criminal Justice
    • Master of Science in Homeland Security
  • 2.
  • Absolvieren des Civil Service Tests
  • 3.
  • Absolvieren weiterer Tests, wie:
    • Backgroundcheck
    • Check der Kriminalakte
    • Befragungen
    • psychischer Belastungstest
    • Lügendetektortest
    • medizinische Bewertung
    • Drogenscreening
    • Fitnesstest
      • 1,5 Meilen in unter 15:20 Minuten laufen
      • 18 Push-Ups
      • 27 Sit-Ups in unter 01:00 Minute
  • Durchschnittliche Ausbildungszeit: 1 bis 9 Jahre
    Sozialarbeiter
    1. Bachelor of Social Work (BSW)
  • 4 Jahre in Social Work
  • 1. oder: Master of Social Work (MSW)
  • 1 bis 2 Jahre in Social Work je nach Programm
  • 2.
  • Beantragung und Erhalt der Zulassung nach einem Backgroundcheck (Registered Social Worker)
  • 3.
  • optional: Beantragung und Erhalt der Zulassung nach einem Backgroundcheck (Certified Social Worker)
  • 3.1.
  • Bestehen des ASWB Master's exam
  • 3.2.
  • Erhalt der Lizenz zum Licensed Master Social Worker
  • Durchschnittliche Ausbildungszeit: 5 bis 6 Jahre
    Kriminalität
    Viertel Verbrechen
    Trickbetrug Überfall Diebstahl Einbruch Körper-verletzung Prostitution Drogen-handel Mord
    District 1 mittel hoch mittel hoch gering sehr gering hoch sehr gering
    District 2 hoch sehr hoch hoch hoch sehr hoch gering sehr hoch sehr hoch
    District 3 sehr gering sehr gering gering gering gering sehr gering mittel sehr gering
    District 4 gering mittel mittel gering sehr gering sehr gering mittel sehr gering
    District 5 hoch hoch sehr hoch sehr hoch sehr hoch mittel sehr hoch sehr hoch
    District 6 sehr hoch mittel hoch mittel hoch gering sehr hoch mittel
    District 7 hoch hoch hoch sehr hoch sehr hoch sehr hoch sehr hoch mittel
    District 8 gering gering mittel mittel hoch gering hoch sehr gering
    District 9 sehr gering sehr gering sehr gering gering gering sehr gering mittel sehr gering
    District 10 sehr hoch hoch hoch sehr hoch hoch sehr hoch sehr hoch mittel
    District 11 hoch mittel mittel hoch mittel gering hoch gering
    District 12 gering mittel mittel gering mittel mittel hoch gering
    Mafia
    In Baton Rouge gibt es keine aktiven Mafia-Strukturen!

    Bereits über mehrere Jahrzehnte hinweg ziehen sich diverse kriminelle Konstrukte durch die Südstaaten Amerikas. Auch Baton Rouge ist von diesen nicht verschont geblieben. Vor allem die Entwicklung der letzten Jahre begünstigte illegale Tätigkeiten, erstreckte sich jedoch vorwiegend auf die Herauskristallisierung der beiden in der Stadt vertretenen Gangs.

    Mafia in Baton Rouge
    Dixie-Mafia späte 1960er Jahre Historischen Wert besitzt heute die Dixie-Mafia, die in ihrer Blütezeit der 1950er und 1960er Jahre in den Südstaaten auf sich aufmerksam gemacht hat. Bekannt für ihre außerordentliche Brutalität und das Geschäft mit illegalem Besitz, Drogen und Waffen machte es sie in vielen Bundesstaaten zu einer äußerst gefährlichen und weit verbreiteten Gruppierung. In Baton Rouge ist sie bereits seit Einflussnahme der La Cosa Nostra nicht mehr aktiv.
    inaktiv in Baton Rouge
    nicht bespielbar
    La Cosa Nostra späte 1880er Jahre Während die Dixie-Mafia völlig unabhängig von familiären Banden war, zählt auch heute noch die La Cosa Nostra zu einem der größten Vertreter in Louisiana. Vor allem in New Orleans angesiedelt, zeichnet die italienisch-amerikanische Mafia eine ethnisch-familiäre Bindung aus, die vor allem in den oberen Reihen zum Tragen kommt. Bis in die 90er Jahre zählte auch Baton Rouge als aktives Einzugsgebiet der ansässigen Matranga-Familie. Erst der Tod des Caporegimes Frank Saia löste die aktive Teilnahme über die Stadtgrenzen hinweg. Bis heute finden sich in Baton Rouge noch familiäre Ableger Saias*, die sich jedoch offiziell von den Geschehnissen in New Orleans freisprechen.
    aktiv in New Orleans
    *Ansprechpartner:
    Nero Scordato
    Ordnungshüter
    Baton Rouge Police Department
    Das im Anschluss an das Ende des Civil War im Jahre 1865 gegründete Baton Rouge Police Department dient noch heute als die Strafverfolgungsbehörde der Stadt. Mit 645 Police Officers und an die 300 unvereidigte Staatsdienern versucht die Behörde den durchschnittlich 215.000 Anfragen besorgter Bürger im Jahr Herr zu werden. Unterteilt in vier Hauptbüros mit in sich gegliederten Divisionen konzentriert sich jeder Bereich auf unterschiedliche Belange:

    Das Uniform Patrol Bureau (UPB) ist das größte und zugleich öffentlich präsenteste Büro, welches rund um die Uhr über das ganze Jahr besetzt ist. Es beschäftigt sich mit kleineren und mittleren Vergehen und dient der allgemeinen Sicherheit der Bewohner. So beschäftigen sich die hier angesiedelten Polizisten mit Polizeistreifen in der Stadt, der Regelung des Verkehrs und der Aufklärung von Unfällen mit oder ohne Fahrerflucht, der Durchführung von Alkohol- und Drogenkontrollen im Straßenverkehr, der Durchsetzung von Hausverboten oder mit Eskortierungs- und Gebäudesicherheitstätigkeiten.

    Das Criminal Investigations Bureau (CIB) beschäftigt sich hauptsächlich mit Kriminaldelikten. Es ist unterteilt in die drei Hauptgebiete:
  • den Crimes Against Persons, dessen Divisionen sich mit Mord, bewaffnetem Raub, Sexualdelikten, schwerem Raub und IT-Kriminalität beschäftigen,
  • den Property Crimes, mit dem Augenmerk der Aufklärung von Einbrüchen und der Wiederbeschaffung gestohlener Waren sowie von Autodiebstahl und Hehlerei und
  • dem Investigative Support, welcher für die Beweisverwahrung und -sicherung an Tatorten und im eigenen Archiv sowie für das Crime Stoppers program zuständig ist.

    Das Chief’s staff bureau nennt sich offiziell Administration Bureau (AB) und ist die übergeordnete Verwaltungsebene für alle Departments. Hier findet sich die Personalverwaltung sowie die Verwaltung über Beschwerden von Mitarbeitern und die Gesundheitsvorsorge jener, die Koordination von Inspektionen zur Sicherheit in Departments, die Finanzbuchhaltung des Police Departments, die Verwaltung des Fuhrparks aber auch die Kommunikation nach außen in Form von Anti-Drogen-Beauftragen in Schulen (D.A.R.E) oder Kommunikationsbeauftragten, die den Informationsfluss zwischen dem Police Department und den Medien, Organisationen und öffentlichen Gruppen regulieren.

    Das vielfältigste Büro des Baton Rouge Police Departments ist das Operational Services Bureau (OSB). Unterteilt in Sections, Units und Divisions beschäftigt es sich mit der Erfassung getätigter Alarme, Kriminal- und Verkehrsdelikten, der Verteilung von verschiedenen Lizenzen und Registrierungen, der Aufgabe und Durchsetzung von Vorladungen, der Ausbildung von neuen Police Officers, der Verwaltung und Aktualisierung der Fingerabdruckdatenbank und anderen Aufgaben, die nicht in die Tätigkeitsgebiete der anderen drei Büros fallen.
  • Ränge
    1 Chief
    2 Deputy Chief of Police
    3 Major
    4 Captain
    5 Lieutenant
    6 Sergeant
    7 Corporal
    8 Police Officer First Class
    8 Police Officer
    9 Trainee
    Federal Bureau of Investigation
    Das Federal Bureau of Investigation, zu deutsch Bundesamt für Ermittlung, ist die zentrale Sicherheitsbehörde der Vereinigten Staaten und zugleich Strafverfolgungsbehörde, sowie Inlandsgeheimdienst. So konzentriert sich die Arbeit und Ermittlung des FBI ausschließlich auf Straftaten, die entweder innerhalb eines oder über zwei oder mehr Grenzen der Bundesstaaten hinaus vollzogen wurden. Ihr Wirkungsbereich beschränkt sich somit auf das Inland, während die CIA sich auf die Arbeit im Ausland konzentriert. Ursprünglich als Bureau of Investigation (BI) am 26. Juli 1908 gegründet, stand die Behörde zunächst unter der Befehlsgewalt des US-Generalbundesanwalts, erhielt im Juli 1935 jedoch seinen eigenständigen Status und den Zusatz „Federal“. Noch bis zum zweiten Weltkrieg war es dem damaligen BI gestattet, auch als Auslandsgeheimdienst zu wirken, was sich durch die Aufteilung der Kerngebiete von CIA und FBI infolge der Ereignisse des zweiten Weltkriegs änderte und das Verhältnis der beiden Behörden zunehmend belastete. Im Jahr 2005 wurden zentrale Abteilungen des FBI – darunter die Abteilungen für Terrorbekämpfung, Spionageabwehr und Bekämpfung von Massenvernichtungswaffen im separaten National Security Branch (NSB) zusammengefasst und zur Vorfeldaufklärung möglicher Bedrohungen abgestellt. Heute befindet sich der Hauptsitz im J. Edgar Hoover FBI Building in Washington, D.C., während die Ausbildung in der FBI Academy auf der Marine Corps Base in Quantico, Virginia, vollzogen wird.

    Die Bedingungen für die Ausbildung im Rahmen des FBI sind strikt und nur selten durch Einflüsse von Verwandten oder Verbündeten vermeidbar. So ist es ausschließlich US-Bürgern mit einem Mindestalter von 23 Jahren und einem Maximalalter von 37 Jahren möglich am Ausbildungsprogramm teilzunehmen. Weitere Voraussetzungen sind eine mindestens vierjährige Hochschulausbildung, ein anerkannter Abschluss und mindestens drei Jahre Berufserfahrung in der jeweiligen Fachrichtung. Sind jene Kriterien erfüllt, folgt das 20-wöchige, militärisch angelehnte Grundausbildungsprogramm. Trotz hartnäckiger Gerüchte ist das Gehalt eines FBI-Agents nicht übermäßig hoch – beträgt das Einstiegsgehalt doch lediglich 45000 US-Dollar im Jahr. Dennoch besteht nach 20 Jahren Dienst ein vollständiger Pensionsanspruch, was im Idealfall ein Pensionsalter von 55 Jahren bedeutet.

    Insgesamt besitzt das FBI neben ihrem Hauptsatz 56 große Außenstellen, etwa 380 Büros und 64 Auslandsvertretungen im Inland. Abseits der Strafverfolgung war es schon immer eine der traditionellen Hauptaufgaben, zur Aufklärung und Verfolgung von Spionage gegen die USA beizutragen.
    Ränge
    1 Director
    Deputy Director
    Associate Deputy Director
    2 Section Chef
    3 Division Chef
    4 Chief of Staff
    5 Executive Agent
    6 Supervisory Special Agent
    7 Senior Special Agent
    8 Special Agent
    9 Agent
    Junior Agent
    10 Rekrut
    Central Intelligence Agency
    Am 18. September 1947 gegründet, stellt die Central Intelligence Agency noch heute die ausführende Gewalt nach Verabschiedung des National Security Act dar. Offiziell beschäftigt der zivile Geheimdienst 21.575 Mitarbeiter, doch die Vermutungen halten sich, dass die Zahl inoffiziell Beschäftigter weit höher liegt. Ihr Hauptsitz befindet sich im George Bush Center for Intelligence, welches in Langley, Virginia zu finden ist. Des Weiteren kann sie zahlreiche kleinere Büros und Unternehmen zu ihrem Deckmantel zählen, da jeder Angestellte und Agent der CIA ganz offiziell einem anderen, vermeintlichen Beruf nachgeht. Der Auslandsgeheimdienst der Vereinigten Staaten ist einer von fünfzehn verschiedenen Geheim- und Sicherheitsdiensten, welche sich in der United States Intelligence Community, auch IC genannt, zusammenfinden und zur weltweit größten Vereinigung dieser Art zählen. Im Vergleich zu anderen Nachrichtendiensten, wie etwa der NSA, liegt der Schwerpunkt der CIA jedoch nicht in der Beschaffung und Verarbeitung von Informationen technischer Quellen, sondern vorwiegend von und durch Menschen. Zudem ist es der Agency nach Weisung des US-Präsidenten gestattet, neben Spionage, Beschaffung und Analyse von Informationen über ausländische Regierungen, Vereinigen und Privatpersonen auch Geheimoperationen im Ausland auszuführen.

    An und für sich ist die Vereinigung in fünf Direktorate unterteilt, die jeweils verschiedene Aspekte der Arbeit übernehmen. Zu ihnen zählt das Directorate of Intelligence, das für die Auswertung der beschaffenen Daten zuständig ist, der National Clandestine Service, der für die Beschaffung der Daten zuständig ist, das Directorate of Science & Technology, welches als technischer Beratung zur Verfügung steht, das Directorate of Support, was für die allgemeine Verwaltung zuständig ist und die offizielle Leitung – das Office of the Director.

    Die Jahre förderten keinen besonders guten Ruf des Geheimdiensts zutage, nahmen die Agenten in ihren Einsätzen doch essenzielle Werte, wie die allgemeinen Menschenrechte, oft nicht allzu genau. Immer wieder schlugen sie Schlagzeilen mit Menschenrechtsverletzungen, Involvierungen in den Drogenhandel oder Geldwäsche. Korruption ist auch heute kein Fremdwort und nicht allzu selten sickern Informationen an den Schwarzmarkt durch, sollten andere Behörden im Begriff sein, Razzien durchführen zu wollen. Obwohl die CIA allgemein ausschließlich für die Arbeit im Ausland zuständig ist, kommt es auch in Baton Rouge vermehrt zu nicht genehmigten Einsätzen oder spontan ausgeschiedenen Agenten, die entweder mit, oder gegen die örtliche Mafia arbeiten.
    Ränge
    1 Director
    Executive Director
    Deputy Director
    2 Heads
    Inspector General
    General Counsel
    3 Chief
    Chief of Supervisor
    Chief of Staff
    4 Supervisor
    Junior Supervisor
    5 Special Agent
    Junior Special Agent
    Senior Special Agent
    Chief Special Agent
    6 Field Agent
    Junior Field Agent
    Senior Field Agent
    Chief Field Agent
    7 Agent
    Junior Agent
    Senior Agent
    8 Operative
    9 Attendant
    10 Rekrut
    Drug Enforcement Administration
    Die mit über fünftausend Beschäftigten klassifizierte Strafverfolgungsbehörde der Drug Enforcement Administration, auch DEA genannt, konzentriert sich bereits seit vielen Jahren auf die Verfolgung von illegaler Herstellung diverser Drogen und dem allgemeinen Drogenhandel in den USA. Bereits seit den 70er Jahren kontrolliert sie weitestgehend die Verbreitung von Rauschmitteln und konnte über die Jahre zahlreiche Erfolge verbuchen, obgleich der Drogenhandel durch den aufstrebenden Handel mit südamerikanischen Ländern, wie Mexiko, mit jedem Jahr zunehmend florierte. Dennoch bestreitet die zivile Justizbehörde nach wie vor den Kampf als ausführende Gewalt des Controlled Substances Act, einem amerikanischen Gesetzesbeschluss aus dem Jahr 1970, der die Rauschmittel erstmals in verschiedene Ränge klassifizierte. Neben ihrem Hauptsitz in Arlington, Virgina, besitzt die DEA zudem 221 städtische Büros und 21 Divisionen im Inland und weitere 70 Büros im Ausland. Sie untersteht direkt dem Justizministerium der Vereinigten Staaten und wurde offiziell am 01.07.1973 gegründet. Wie auch die anderen offiziellen Strafverfolgungsinstitutionen folgt die DEA einem internen Ränge-System, das nur bis zu einem gewissen Grad selbst beschritten werden kann, bevor es einer Empfehlung von oben bedarf, um befördert zu werden.

    Gemäß des Controlled Substances Acts unterscheiden die Mitarbeiter der Drug Enforcement Administration in fünf verschiedene Subklassen der Rauschmittel.

    Klasse-I-Drogen zeichnen sich durch ein enorm hohes Missbrauchspotenzial aus und besitzen keinerlei nachweislichen medizinischen Nutzen. Beispiele dafür sind zum Beispiel PCP, MDA, MDMA/Ecstasy, GHB, LSD, Heroin und Meskalin.
    Klasse-II-Drogen besitzen ebenfalls ein sehr hohes Missbrauchspotenzial, können aber wenigstens zum Teil auf einen medizinischen Nutzen setzen. Dennoch sind sie strikt verschreibungspflichtig und lösen oft eine hohe psychische und physische Abhängigkeit aus. Beispiele sind zum Beispiel Kokain, Opium, Morphine und Amphetamine.
    Klasse-III-Drogen besitzen weniger hohes Potenzial für Missbrauch, als Klasse-II-Drogen und besitzen oft einen medizinischen Nutzen. Einige sind zudem verschreibungspflichtig. Im Vergleich zu Klasse-II-Drogen ist die Wahrscheinlichkeit zur Abhängigkeit geringer, aber dennoch vorhanden. Beispiele sind zum Beispiel Steroide, Hypnotika, Codein und Ketamin.
    Klasse-IV-Drogen bringen weniger Missbrauchspotenzial mit sich, als Klasse-III-Drogen und besitzen generell einen medizinisch anerkannten Nutzen. Das Risiko von Abhängigkeit ist gering. Ein Beispiel wäre Diazepam.
    Klasse-V-Drogen besitzen das geringste Missbrauchspotenzial, sowie das kleinste Risiko zur Abhängigkeit. Sie sind allgemein im freien Handel verfügbar, wie Hustenmedizin mit geringen Mengen von Codein.
    Ränge
    1 Director
    2 Deputy Director
    3 Chief of Officers
    4 Officer
    Support Divisions
    Operations Divisions
    5 Chief Advisor
    6 Advisory Agent
    7 Senior
    8 Agent
    9 Rekrut
    National Security Agency
    Mit über einem halben Jahrzehnt Bestehen stellt die National Security Agency die wohl größte und einflussreichste nationale Sicherheitsbehörde der Vereinigten Staaten dar. Mit ihren zahlreichen Unterorganisationen und Abteilungen beschäftigt der größte Auslandsgeheimdienst in den USA, auch NSA abgekürzt, offiziell über vierzigtausend Mitarbeiter, wobei die inoffizielle Dunkelziffer vermutlich weit höher liegt. Zu ihren Aufgaben zählt offiziell die weltweite Überwachung, Entschlüsselung und Auswertung elektronischer Kommunikation, die sich größtenteils auf das World Wide Web und Telekommunikationsnetzwerke beläuft, generell aber jede Art der elektronischen Kommunikation betreffen kann. Einige Beispiele für ihre Tätigkeiten sind unter anderem die Kontrolle über etwaige Wirtschaftsspionage oder die Überwachung politischer Führungspersonen im In- und Ausland. Sie ist ein Teil der Intelligence Community, einem Verbund ziviler und militärischer Nachrichtendienste, und wird vom Department of Defense auf Korrektheit und Unvoreingenommenheit kontrolliert. Der Direktor der NSA stellt zudem zeitgleich auch den Kommandanten des United States Cyber Commands und Chef des Central Security Service.

    Schon während dem zweiten Weltkrieg war das Bestreben nach Spionage und Recherche gegenüber den deutschen Militärmächten groß, weshalb im September 1945 zunächst die Army Security Agency, auch ASA genannt, als Unterabteilung des Department of Defense ins Leben gerufen wurde. Im Jahr 1949 formte sie sich zur Armed Forces Security Agency (AFSA) und wurde am 04.11.1952 offiziell als National Security Agency bekannt. Viele Jahre litt sie unter mangelnder Anerkennung, bis sie sich zum Ende der 70er Jahre deutlich hoch gearbeitet und den Einflussbereich rigoros ausgeweitet hatte. Noch heute zählt sie zur größten Gefährdung persönlicher Daten und wird immer wieder massiv von Datenschützern kritisiert. Innerhalb der Agency herrscht ein striktes Rängesystem, das nur bis zu einem bestimmten Grad durch eigene Initiative und gute Arbeit bestiegen werden kann. Anschließend ist der Einfluss höherer Beamter von Nöten, um in höhere Ränge aufzusteigen. Zudem war die NSA schon immer Instrument des amerikanischen Militärs, nach dem ausschließlich Militärmitglieder zum Führungspersonal gemacht werden können.

    Ihren offiziellen Sitz hat die NSA mit ihrem Hauptquartier in Fort George G. Meade, Maryland, was einige Kilometer nordöstlich von Washington, D.C. liegt. Dennoch finden sich in allen Städten und Staaten der USA kleinere Einrichtungen, Institutionen und Gruppierungen wieder, so auch in Baton Rouge. Obgleich in Baton Rouge kein offizieller Sitz liegt, ist bekannt, dass vor allem in den letzten Jahren zahlreiche Whistleblower – sprich „Verräter“ von Geheiminformationen – entweder in Baton Rouge geboren, oder heute ansässig geworden sind, was die Stadt zum Schwerpunkt der illegalen Kehrseite der NSA macht. Dennoch finden sich auch viele private Arbeitnehmer der NSA in getarnten Arbeitsverhältnissen in Baton Rouge wieder, um ihren geheimen Tätigkeiten nachzugehen.
    Ränge
    1 Director
    2 Captain
    New Captain
    Captain
    3 Chief
    New Chief
    Head Chief
    4 Manager
    Manager
    Executive Manager
    Head Manager
    Deputy Manager
    5 Inspektor
    6 Trainee
    Trainee
    Head Trainee
    7 Referrer
    Referrer
    Head Referrer
    8 Security
    Security
    Special Security
    Head Security
    9 Agent
    Agent
    Special Agent
    Head Agent
    10 Rekrut
    Politik
    Am 03. November des Inplayzeitraums wird der neue US-Präsident gewählt!
    Gewinner der Wahl ist der Republikaner Donald John Trump.

    Bundesrecht

    Das politische System der Vereinigten Staaten von Amerika unterscheidet sich an vielen Stellen von der deutschen Politik. Dennoch lassen sich einige bekannte Parallelen finden, beginnend in der Aufteilung der Gewalten innerhalb der Regierung:

    Gewalt Organ Eigenschaften
    Exekutive 1. Präsident Der President of the United States of America wird seit 1788 alle vier Jahre von den Wahlmännern (electors) gewählt. Während der Präsidentschaftswahl stimmen die Bürger für die Wahl der Wahlmänner ihres Bundesstaates und stellen somit die Liste für die Wahlmänner parallel zur Präsidentschaftswahl auf.

    Der Präsident besitzt verschiedene Befugnisse als ausführende Gewalt, wie etwa die Ernennung der fünfzehn Minister des Kabinetts, die Benennung von Botschaftern und der Bundesrichter des Supreme Councils, in Rückversicherung mit dem Senat ist er befugt Verträge mit anderen Ländern zu schließen und eigene Maßnahmen im Kongress zu empfehlen. Für Gesetzesentwürfe besitzt er ein generelles Veto-Recht, was die Überarbeitung und Neuabstimmung über den Entwurf zur Folge hat.

    Es ist nur eine Wiederwahl des Präsidenten möglich, abgesetzt werden kann er lediglich durch das Impeachment – ein Verfahren, initiiert vom Senat. Generell muss der Präsident jedoch keiner Instanz Rechenschaft ablegen.
    2. Vizepräsident Der Vice President of the United States wird parallel zur Präsidentschaftswahl von den Wahlmännern gewählt. Er fungiert als Stellvertreter und Berater des Präsidenten. Während er vor einigen Jahrzehnten noch einer unbedeutenderen Rolle zugeordnet war, genießt der Vizepräsident je nach Einfluss des Präsidenten mehr Möglichkeiten zur Teilnahme am politischen Geschehen. Zeitgleich dient er als Präsident des Senats.
    3. Präsidentenamt Das Executive office of the President ist ein unabhängiges Amt, das dem Präsidenten unterstützend zur Seite steht. Es besteht aus vier Bereichen:

    • das Office of Management and Budget ist das Haushaltsbüro und stellt den Bundeshaushalt auf
    • das White House Office ist das Büro des Weißen Hauses und besteht aus persönlichen Assistenten und Beratern des Präsidenten sowie dem Personalchef
    • der Council of Economic Advisers ist der Rat der Wirtschaftsberater, die dem Präsidenten Informationen über die Wirtschaftsentwicklung der Vereinigten Staaten von Amerika aufbereiten
    • der United States National Security Council ist als nationaler Sicherheitsrat das Koordinierungsorgan für alle mit der Verteidigungspolitik zusammenhängende Fragen
    4. Kabinett Das United States Cabinet ist ein beratendes Gremium, dessen Zusammensetzung je nach Präsident variiert. Feste Bestandteile sind jedoch immer:
    • der Präsident
    • der Vize-Präsident
    • der White House Chief of Staff
    • die fünfzehn Bundesminister:
      1. Arbeitsminister (Secretary of Labor)
      2. Außenminister (Secretary of State)
      3. Bauminister (Secretary of Housing and Urban Development)
      4. Bildungsminister (Secretary of Education)
      5. Energieminister (Secretary of Energy)
      6. Finanzminister (Secretary of the Treasury)
      7. Gesundheitsminister (Secretary of Health and Human Services)
      8. Handelsminister (Secretary of Commerce)
      9. Heimatschutzminister (Secretary of Homeland Security)
      10. Innenminister (Secretary of the Interior)
      11. Verteidigungsminister (Secretary of Defense)
      12. Kriegsveteranenminister (Secretary of Veterans Affairs)
      13. Landwirtschaftsminister ((Secretary of Agriculture)
      14. Verkehrsminister (Secretary of Transportation)
      15. Justizminister = Generelbundesanwalt (Attorney General)
    Legislative 1. Kongress Der United States Congress stellt die gesetzgebende Gewalt, fungiert als Kontrolleinheit der Exekutive durch ein mögliches Impeachment (Absetzungsverfahren) des Präsidenten und steuert das Budgetrecht für die Vereinigten Staaten von Amerika. Er setzt sich aus zwei Kammern zusammen, deren beider Zustimmung bei der Absegnung von Gesetzesvorlagen notwendig ist:
    1.1 Senat Der United States Senate verkörpert die Interessen der Einzelstaaten und besteht aus insgesamt 100 Senatoren: zwei für jeden Bundesstaat. Die Senatoren der Bundesstaaten kategorisieren sich in 3 Klassen. Im Zwei-Jahres-Rhythmus werden die Senatoren aus einer der Klassen per Direktwahl von den Wählern der entsprechenden Bundesstaaten gewählt. Louisiana gehört der Klasse II an und wählt am 03. November 2020 ihre Senatoren.
    1.2 Repräsentantenhaus Nahezu analog zum Senat finden auch im Repräsentantenhaus alle zwei Jahre Wahlen statt. Hierbei wird jedoch das gesamte United States House of Representatives per Direktwahl durch die Bürger der Bundesstaaten aufgestellt. Die Anzahl der Sitze variiert je nach Bundesstaat und reichen von einem bis zu über dreißig Sitze pro Bundesstaat. Als einer von zwei Staaten verfährt Louisiana nach dem Prinzip absoluter Mehrheit, was bedeutet, dass die gewählten Abgeordneten (6) mit über 50 % der Stimmen gewählt worden sein müssen. Aufgrund der häufigen Wiederwahl stehen die Abgeordneten in der Regel in engem Austausch mit den Bürgern und spiegeln im Kongress ein Meinungsbild der individuellen Lage wieder.
    Judikative 1. Oberster Gerichtshof Der Supreme Court gilt als Entscheidungsträger bei verfassungsrechtlichen Fragen auf Bundesebene. Er besteht aus neun Richtern:
    • ein Chief Justice
    • acht Associate Justices
    Die Mitglieder des obersten Gerichtshofs werden vom Präsidenten unter Bestätigung des Senats auf Lebzeit benannt.

    Bundesstaatsrecht: Louisiana

    Die Ebene unter dem Bundesrecht verhält sich nahezu kongruent zur obersten Führungsstruktur. Bedingt durch die Teilsouveränität der Bundesstaaten, besitzt ein jeder seine eigene Regierungsstruktur. Der noch heute spürbar starke Einfluss der französischen Kultur aus der Zeit früherer Besetzung teilt Louisiana heute noch in 64 parishes, gleichbedeutend für das andernorts übliche „County“. Ebenso der vergangenen Zeiten gedankt sei die Umsetzung nach dem Civil Law, zu deutsch das kontinentaleuropäische Recht, wie es auch in Europa zum Tragen kommt. Damit stellt Louisiana eine von wenigen Ausnahmen im Förderalismus der Vereinigten Staaten dar, wo der Großteil der Bundesstaaten das Common Law praktiziert. Ebenso eine Seltenheit: während in den meisten Staaten bei Wahlen eine einfache Mehrheit ausreicht, bedarf es in Louisiana der absoluten Mehrheit von über 50 % der Stimmen, was in aller Regel zu Stichwahlen führt.

    Louisiana zählt noch zu jenen Bundesstaaten, die die Todesstrafe praktizieren.

    Auch im Bundesstaats selbst existieren die drei bekannten Gewalten der Exekutive, Legislative und Judikative. Die Politik bleibt jedoch staatszentriert:

    Gewalt Organe
    Exekutive
    1. Gouverneur of Louisiana
    2. Lieutenant Gouverneur of Louisiana
    3. Attorney General of Louisiana
    4. Louisiana State Treasurer
    5. Louisiana Secretary of State
    6. Louisiana Secretary of Natural Resources
    7. Louisiana Commissioner of Agriculture and Forestry
    8. Louisiana Commissioner of Insurance
    9. Louisiana Executive Director of the Workforce Commission
    10. Louisiana Public Service Commission
    11. Louisiana Superintendent of Education
    12. Louisiana Board of Elementary and Secondary Education
    Legislative
    1. Louisiana House of Representatives
    2. Louisiana State Senate
    Judikative
    1. Louisiana Supreme Court
    2. Louisiana Circuit Courts of Appeal
    3. Federial district courts
      1. United States District Court for the Eastern District of Louisiana
      2. United States District Court for the Middle District of Louisiana
      3. United States District Court for the Western District of Louisiana
    4. Trial courts
      1. Louisiana District Courts
      2. Louisiana Juvenile Courts
      3. Louisiana Family Courts
      4. Louisiana Justice of the Peace Courts
      5. Louisiana Mayor's Courts
      6. Louisiana City Courts

    Politik in Baton Rouge

    Seit 1849 ist Baton Rouge die Hauptstadt Louisianas und nimmt einen zentralen Dreh- und Angelpunkt in nationalen wie örtlichen Politik ein.

    Während die Stadt Baton Rouge und der Parish of East Baton Rouge eine gemeinsame Regierung bilden, um auch den umliegenden Vororten und Bewohnern Zugriff auf die Vorteile der städtischen Angebote außerhalb der Grenzen zu ermöglichen, zählt der parish nicht als consolidated city-county, in welchem die Regierung aller Städte in Zusammenarbeit mit der Regierung des parish's betrieben wird. Städte wie Zachary, Baker und Central besitzen ihre eigene Regierung, gehören aber dennoch zum Wahlkreis für die Zusammensetzung der Mayour-Council-Regierung:

    Position Beschreibung
    Mayor-President Das Amt des Mayor-President steht gleichbedeutend für den amtierenden Bürgermeister. Aufgrund der mit dem Parish verbundenen Regierung setzt sich die Position aus dem Mayor of Baton Rouge und dem President of East Baton Rouge Parish zusammen.

    Zu den Aufgaben des Mayor-President gehören unter anderem:
    • die Budgetierung und Vorstellung vor dem Council
    • das Vertreten der Stadt auf staatlicher, nationaler und internationaler Ebene
    • die Kontrolle über den laufenden Betrieb der Stadt
    • die Umsetzung von Gesetzen und Verordnungen
    • die Benennung von Departmental Heads
    Der Mayor-President besitzt überdies ein Veto-Recht für Entscheidungen des Councils.
    East Baton Rouge Parish
    Metropolitan Council
    Der East Baton Rouge Parish Metropolitan Council stellt die Verbindung aus dem City und Parish Council dar. Er ist die gesetzgebende Körperschaft in Stadt und Parish. Aufgeteilt in 12 Distrikte existieren ebenso 12 Council Member, die für 4 Jahre und bis zu 3 Wahlperioden aufgestellt werden.

    Der Council wählt aus der eigenen Mitte einen Mayor Pro Tempore, den Stellvertreter des Mayor-Presidents bei politischen Entscheidungen der Regierung. Darüber hinaus zählt zu den Aufgaben des Councils:
    • Festsetzung von Regularien und Bestimmungen von Stadt und Parish
    • Zustimmung zur Budgetplanung der Stadt
    • Festlegung lokaler Handelssteuern
    • Bestimmung von Gehältern öffentlicher Beamter
    • Entscheidungen über Bestimmungen zum Verkauf von Alkohol

    In Baton Rouge angesiedelt sind zudem das Louisiana State Capitol, welches das Büro des Gouverneurs sowie die beiden Kammern der bundesstaatlichen Legislative (Louisiana House of Representatives und Louisiana State Senate) beherbergt als auch die Louisiana Gouverneur‘s Mansion als persönliche Residenz des Gouverneur.

    Politische Positionen mit Sitz in Baton Rouge

    Bundesebene
    Ebene Berufe
    Bundesstaatsebene Gouverneur* (nicht spielbar)
    Parlamentsabgeordneter im Louisiana House of Representatives (105)
    • 1 Abgeordneter pro House District
      • 14 Abgeordnete für Baton Rouge
        • 12 Abgeordnete für East Baton Rouge
        • 2 Abgeordnete für West Baton Rouge
    Senator im Louisiana State Senate (39)
    Stadt und Parish Mayor-President (1)
    Metro-Council Member (12)

    *Am 16. November 2019 wurde der Demokrat John Bel Edwards für seine zweite Amtszeit erneut zum Gouverneur von Louisiana gewählt. Mit einer Mehrheit von insgesamt 51,3 % gewann er so gegen seinen Konkurrenten Eddie Rispone. Seit Januar 2020 hat seine zweite Amtszeit begonnen, womit er der erste demokratische Gouverneur Louisianas ist, der in der Wiederwahl erneut gesiegt hat.

    mögliche Berufe in der Politik

    Bereich Berufe
    Allgemeines Stabschef (Chief of Staff)
    Legislative Aide / Assistant
    Regierungsbeamter (Civil Servant)
    Lobbyist
    Diplomat
    Praktikant / Wahlhelfer (Intern/Volunteer)
    Verwaltung Controller (Budget Analyst)
    (Vorstands-)Sekretär ((Committee) Secretary)
    Korrekturleser (Proofreader)
    Telefonist (Switchboard Operator)
    Empfangsmitarbeiter (Receptionist)
    Recht Anwalt (Lawyer/Attorney)
    Referendar (Law Clerk)
    Berater Political Consultant
    Ökonom (Economist)
    Analysten Marktanalytiker (Marketing Research Analyst)
    Politikanalytiker (Policy Analyst)
    Meinungsforscher (Pollster)
    Statistiker (Statistician)
    Spezialisten Public Relations Specialist
    Sicherheitsexperte (Security Specialist)
    Wahlkampf Wahlkampfleiter (Campaign Manager)
    Wahllkampfangestellte (Political Campaign Staff)
    Medien Pressesprecher (Press Secretary)
    Communications Director/Coordinator/Lead
    Media Strategist
    Social Media Manager
    Berufe im Parlament
    Louisiana State Senate Louisiana House of Representatives
    • Anwalt
    • Forscher/Wissenschaftler
    • Analyst
    • Controller
    • Kommunikations-/Nachrichtenmitarbeiter
    • Sekretär
    • Empfangsmitarbeiter
    • Büromitarbeiter
    • Aushilfe
    • Praktikant
    • Anwalt
    • Referendar
    • Analyst
    • Beamter
    • Korrekturleser
    • Bibliothekar
    • Sekretär
    • Empfangsmitarbeiter
    • Telefonist
    • Praktikant
    Stadt

    Distrikt Schicht Beschreibung
    District 1 obere Mittelschicht Als mit Abstand größer Council District vereint der District 1 Teile verschiedener Städte: Baton Rouge, Baker, Central und Zachary. Mit einer Einwohnerzahl von knapp 39.000 verzeichnet der Distrikt jedoch nur unwesentlich mehr als andere kleine Distrikte. Dem Einfluss der verschiedenen Städte und der Nähe zu den Problemdistrikten Baton Rouges geschuldet, verzeichnet man hier lokal sehr unterschiedliche Lebensbedingungen. Besonders im Osten siedelt die obere Mittelschicht mit einem durchschnittlichen Jahreshaushaltseinkommen von 64.700,00 $ und einer Arbeitslosenquote von 3,8 %. Im Grenzgebiet zum zweiten Distrikt verschiebt sich das Gefälle sehr zugunsten der Crimson Lions, die den ersten Distrikt zwar nicht als ‚offizielles‘ Einzugsgebiet markiert haben, aber dennoch einen nicht unwesentlichen Einfluss auf die dort lebende Jugend besitzen.
    District 2 Unterschicht Eines von zwei Haupteinzugsgebieten hiesiger Gangs und in der sozialen Schere weit von anderen auseinandergedriftet, trumpft der zweite Council District lediglich mit hoher Kriminalität und einem schmalen Segment legaler Jobs für die ansässige Unterschicht. Mit einer überwältigenden Mehrheit von über 85,90 % dominiert die afroamerikanische Bevölkerung das Bild. (Jugend-)Arbeitslosigkeit ist wie in den anderen Distrikten der unteren Gesellschaftsschichten ein großes Problem. Gut 13,70 % der Einwohner besitzen keinen High School Abschluss und finden eher früher als später ihre Wege in die Gangstrukturen der Crimson Lions.
    District 3 obere Mittelschicht Nahezu isoliert von negativen Einflussfaktoren wie sozialen Brennpunkten und ausschließlich umgeben vom Mittelstand der Stadt verleben die Bewohner des dritten Council Districts ein ruhiges Leben in durchschnittlichem Wohlstand. Arbeitslosigkeit nimmt nur einen minimalen Anteil von 2,70 % an. Der überwiegende Teil der Bewohner ist berufstätig und erwirtschafte im Durchschnitt solide 63.700,00 $ pro Haushalt im Jahr und zählt somit noch zur oberen Mittelschicht. Kriminalität ist hier nur bedingt vertreten, liegt der Distrikt zu sehr von den Einflussfaktoren entfernt und erreicht nicht das Interesse der hiesigen Gangs.
    District 4 obere Mittelschicht Im Süden an wohlhabende Weggefährten grenzend, wissen auch die Bewohner des vierten Council Districts um ihre soziale Vormachtstellung. Obgleich sie mit durchschnittlich 67.000,00 $ Haushaltseinkommen pro Jahr deutlich unter ihrem Nachbardistrikt liegen, zählen sie noch zu den wohlhabenderen Bürgern Baton Rouges. Gut 65,00 % macht hier die weiße Bevölkerung aus. Lediglich die weitläufigen Grenzen zu den Brisanzdistrikten 5 und 6 trüben das Bild und verschieben die Kriminalitätsquote zu ihren Gunsten nach oben.
    District 5 Unterschicht Der fünfte Distrikt zählt zu den ärmsten der Stadt. Mit einem durchschnittlichen Haushaltseinkommen von 36.900,00 $ im Jahr erwirtschaften die rund 35 000 Einwohner kaum mehr, als zum Leben benötigt wird. Knapp 16,90 % besitzen keinen High School Abschluss. Mit etwa 6,20 % Arbeitslosenquote sind die Aussichten für jeden Bewohner schlecht, was nicht selten Grund und Anlass ist, sich mit Engagement bei den Crimson Lions das Portemonnaie aufzubessern. Mit durchschnittlich als ‚sehr hoch‘ bewertet, zählt der District zu den gefährlichsten stadtweit.
    District 6 Unterschicht Ohne offizielle Territorialmarkierung gekennzeichnet, bildet der sechste Council District den brisantesten Aufenthaltsort Baton Rouges. So beläuft sich die offizielle Kriminalitätsstatistik noch auf ein erträgliches Durchschnittsmaß, die hier eingesetzten Ordnungshüter sind sich der Gefahr und dem Umstand, dass die Vielzahl der hier verübten Delikte auf den schmalen Distriktsgrenzen stattfinden, bewusst. Die angesiedelte Unterschicht beschreibt ihren Alltag als nahezu bürgerkriegsähnlich, sorgen die ungeklärten ‚Besitz‘-Verhältnisse der Black Bones und der Crimson Lions immer wieder für blutigen Asphalt. Mit dem Delta College of Arts and Technology versucht man über die Trostlosigkeit hinwegzutäuschen, die durch verfallene Häuser und hohe Arbeitslosigkeit kaum übertüncht werden kann.
    District 7 Unterschicht An zwei von vier Council Districts mit der nachweislich höchsten Kriminalitätsrate angrenzend, zeigt sich auch das Straßenbild des siebten Council Districts unbeständig. Obwohl Dank des Baton Rouge Community Colleges Möglichkeiten zur Fortbildung angeboten werden, herrscht auch dort ein hohes Bildungsdefizit mit über 17,00 %, die über keinen High School Abschluss verfügen. Als Einzugsgebiet der Black Bones stieg die Kriminalität trotz der guten geografischen Ausgangslage des Viertels im Kern der Stadt in den letzten Jahren massiv an. Tagsüber sind ist das College beliebter Dreh- und Angelpunkt – über diese wenigen Quadratmeter hinweg lebt es sich im Großteil der Straßen doch sehr gefährlich.
    District 8 Mittelschicht Seiner guten Lage gedankt, verzeichnet der achte Council District keinen großen Anstieg hinsichtlich der Kriminalitätsrate. Mit einem soliden Satz von 3,40 % an Arbeitslosigkeit und einem durchschnittlichen Jahreshaushaltseinkommen von 53.300,00 $ bewegen sich die Einwohner im soliden Durchschnitt und gehören somit der Mittelschicht an. Die Ethnologie ist durchmischt und das Straßenbild bietet vor allem Familien erschwingliche und sichere Wohnungen an.
    District 9 Oberschicht Der mit Abstand wohlhabendste Distrikt liegt im äußersten Südosten der Stadt und grenzt an den sozialen Mittelstand an. Kaum verwunderlich ist daher die ausgesprochen niedrige Kriminalitätsquote. Mit einem durchschnittlichen Jahreshaushaltseinkommen von 82.600,00 $ weiß sich die Oberschicht genügend zu schützen. Außerdem angesiedelt: das ITI Technical College, dessen Campus das Bild am Stadtrand verfeinert.
    District 10 Unterschicht Dass das Angebot von Bildung ohne entsprechende Sensibilisierung nicht immer mit offenen Armen angenommen wird, zeigt der zehnte Council District. Obgleich sowohl die Louisiana State University (LSU) als auch die Southern University hier ihren Campus bestellt haben, sind die Wege abseits der Hauptverkehrsstraßen für alle, die nicht zum Einkommensstärkeren gehören, tabu. Die soziale Unterschicht mit dem minimalen Durchschnittseinkommen von 27.600,00 $ pro Haushalt im Jahr kann sich die teuren Hochschulgebühren nur selten leisten. Die Schere zwischen arm und reich klafft hier so weit auseinander wie in kaum einem anderen Bezirk. Zwischen anzugtragenden Parlamentsabgeordneten und Studenten sind vor allem die nicht so schönen, aber deutlich in der Mehrzahl befindlichen, Querstraßen ein heikles Pflaster und nicht umsonst zum Einzugsgebiet der Black Bones gehörig. Es zählt mit zu den gefährlichsten Vierteln und sollte nur bei Tag durchquert werden.
    District 11 Mittelschicht Vergleichsweise niedrige Mieten für hohe Quadratmeterzahlen locken nicht nur die mittelständischen Firmen und ihre Büros in den elften Council District, sondern auch Bürger des Mittelstandes, die im Durchschnitt ein Haushaltsjahreseinkommen von 60.900,00 $ aufweisen können. Die geringe Arbeitslosenquote von 3,50 % suggeriert bereits das Überangebot an Beschäftigung in diesem Distrikt. Zur Förderung des beruflichen Werdegangs trumpft der elfte Distrikt zusätzlich mit dem Louisiana Culinary Institute und dem ihrem Baton Rouge-Standort des Remington Colleges auf.
    District 12 Mittelschicht Im soliden Durchschnitt gelegen, zählen die Einwohner des zwölften Council Districts zum Mittelstand der Stadt. Die unmittelbare Nähe zu den Distrikten 7 und 10 und ihren Colleges und Universtäten sowie die Franciscan Missionaries Of Our Lady University in ihren eigenen Grenzen macht den Distrikt besonders für Studenten und junge Leute attraktiv. Zu einem kleinen Teil ans Ufer des Mississippi River angeschlossen, täuscht das multikulturelle Straßenbild über die herrschenden Zustände hinweg. So übt die unmittelbare Nähe zu den Gangaktivitäten in angrenzenden Bezirken auch Einfluss auf die eigene Statistik aus, die in den letzten Jahren trotz zahlreicher Friedensdemos immer mehr ausschlägt.
    Straftaten
    Eine konkrete Kategorisierung der Straftaten liegt in Louisiana nicht vor. So gibt es nur bei ausgewählten Delikten Abstufungen in Degrees oder Classes. Infolge fehlender Gruppierungen und auf Basis des angewandten Civil Laws existieren in der Rechtssprechung somit keine standarisierten Strafen und ein Richterspruch stellt für andere Verfahren keine rechtskräftige Grundlage für ein Urteil dar. Jedes Delikt wird von Grund auf neu und nach den Statuten der Louisiana State Legislature bewertet. So können viele Delikte je nach Merkmal der Tat stark unterschiedlich bestraft werden.

    Mögliche Strafen sind:
    • Todesstrafe
    • lebenslange Freiheitsstrafe
    • Freiheitsstrafe
    • Zwangsarbeit während der Inhaftierung
    • Bewährungsstrafe
    • Gemeindedienst
    • Bußgelder
    • Entschädigungen
    Im Allgemeinen hat sich lediglich die Klassifzierung nach felonies (dt. Verbrechen) und misdemeanors (dt. Vergehen) durchgesetzt. Die nachfolgenden Straftatbestände können je nach Ausgangslage sowohl als felony, als auch als misdemeanor gewertet werden. Die aufgeführten Strafen sind ungefähre Richtwerte und variieren stark je nach Vergehen, Umständen und dem Richter:

    Misdemeanors
    Vergehen werden in der Regel mit maximal 1.000,00 $ Bußgeld und/oder maximal 1 Jahr Gefängnis bestraft. Freiheitsstrafen ziehen eine zweijährige Bewährung nach sich.
    Straftat Merkmal Strafe
    Bagatelldiebstahl (Petty Theft) Diebstahl mit einem Wert von < 1.000,00 $
  • bis zu 6 Monate Freiheitsstrafe
  • 1.000,00 $ Bußgeld
  • Cyberbullying Mobbing über digitale Medien
  • bis zu 6 Monate Freiheitsstrafe
  • 500,00 $ Bußgeld
  • Drogenbesitz Besitz von Marijuana für den Eigengebrauch
  • abhängig von der Menge und Anzahl der Vergehen
  • Fahrerflucht Unfall ohne ernste Verletzung
  • bis zu 6 Monate Freiheitsstrafe
  • 500,00 $ Bußgeld
  • Fahren unter Einfluss
    (Driving under influence)
    Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss
    1. oder 2. Delikt
  • bis zu 6 Monate Freiheitsstrafe
  • bis zu 1.000,00 $ Bußgeld
  • 240 Stunden Gemeindedienst
  • Körperverletzung (Simple Battery) Körperverletzung ohne eine Waffe
  • bis zu 6 Monate Freiheitsstrafe
  • bis zu 1.000,00 $ Bußgeld
  • Sachbeschädigung Schaden < 500,00 $
  • bis zu 6 Monate Freiheitsstrafe
  • bis zu 500,00 $ Bußgeld
  • sexuelle Belästigung
    (Sexual Battery)
    Berührung von Brust und/oder Gesäß ohne Einwilligung
  • bis zu 6 Monate Freiheitsstrafe
  • bis zu 1.000,00 $ Bußgeld
  • Überfall
    (Simple Assault)
    Überfall ohne eine Waffe
  • bis zu 3 Monate Freiheitsstrafe
  • bis zu 200,00 $ Bußgeld
  • Felonies
    Verbrechen werden in der Regel mit mindestens 1.000,00 $ Bußgeld und/oder mindestens 1 Jahr Gefängnis bestraft. Freiheitsstrafen ziehen eine zweijährige Bewährung nach sich.
    Betrug
    (Fraud)
    z.B. Versicherungs- oder EC-Karten-Betrug
  • 2 Jahre bis zu lebenslängliche Freiheitsstrafe
  • bis zu 5.000,00 $ Bußgeld
  • Brandstiftung (Arson) bewusstes Anzünden von Eigentum
  • bis zu 20 Jahre oder lebenslängliche Freiheitsstrafe
  • bis zu 50.000,00 $ Bußgeld
  • Diebstahl
    (Theft)
    Diebstahl mit einem Wert von > 1.000,00 $
  • bis zu 10 Jahre Freiheitsstrafe
  • Einbruch (Burglary) Simple Burglary
  • unerlaubtes Betreten fremden Grunds
  • bis zu 12 Jahre Freiheitsstrafe
  • Aggravated Burglary
  • bewaffnetes unerlaubtes Betreten fremden Grunds
  • bis zu 12 Jahre Freiheitsstrafe
  • Fälschung
    (Forgery)
    Fälschung von Dokumenten
  • bis zu 10 Jahre Freiheitsstrafe
  • bis zu 5.000,00 $ Bußgeld
  • Fahrerflucht Unfall mit schweren Schäden oder Tod
  • bis zu 10 Jahre Freiheitsstrafe
  • bis zu 5.000,00 $ Bußgeld
  • Fahren unter Einfluss
    (Driving under influence)
    Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss
    3. oder mehr Delikte
    3. Delikt
  • bis zu 5 Jahre Freiheitsstrafe
  • 2.000,00 $ Bußgeld
  • 240 Stunden Gemeindedienst

  • ab 4. Delikt
  • 10 bis 30 Jahre Freiheitsstrafe
  • 5.000,00 $ Bußgeld
  • 320 Stunden Gemeindedienst
  • Körperverletzung (Aggravated Battery) Körperverletzung mit einer Waffe
  • bis zu 10 Jahre Freiheitsstrafe
  • Mord
    (Murder)
    First-degree murder
  • beabsichtigtes Töten inkl. verbundener Straftat (z.B. Entführung, Vergewaltigung)
  • Mord Minderjähriger
  • Auftragsmord
  • Todesstrafe
  • lebenslange Freiheitsstrafe
  • Second-degree murder
  • unbeabsichtigtes Töten inkl. verbundener Straftat (z.B. Entführung, Vergewaltigung)
  • beabsichtigtes Töten exkl. verbundener Straftat
  • lebenslange Freiheitsstrafe
  • Manslaughter (dt. Totschlag)
  • unbeabsichtigtes Töten exkl. verbundener Straftat
  • Töten (ungeplant) im Affekt
  • bis zu 40 Jahre Freiheitsstrafe
  • Negligent Homicide (dt. fahrlässige Tötung)
  • Töten durch kriminelle (bewusste) Fahrlässigkeit
  • Töten durch kriminelle (bewusste) unterlassene Hilfeleistung
  • bis zu 5 Jahre Freiheitsstrafe
  • bis zu 5.000,00 $ Bußgeld
  • Vehicular homicide
  • Töten durch Fahren unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss
  • 5 bis 30 Jahre Freiheitsstrafe
  • 200,00 $ - 15.000,00 $ Bußgeld
  • Raubüberfall (Armed Robbery) bewaffneter Überfall unter Ausüben von Zwang ggü. dem Opfer
  • bis zu 99 Jahre Freiheitsstrafe
  • Sexualstraftaten
    (Sex Crimes)
    First-degree rape
  • Vergewaltigung über 65-Jähriger
  • Sexueller Kontakt mit ausdrücklicher Ablehnung
    • unter Androhung von Gewalt
    • bewaffnet
    • mit Personen unter 13 Jahren
    • mit geistig Behinderten
  • Todesstrafe
  • lebenslange Freiheitsstrafe
  • Second Degree Rape
  • Sexueller Kontakt ohne Zustimmung
    • durch das Verhindern von Gegenwehr durch Gewalt
    • durch Einfluss von Narkotika
  • 5 bis 40 Jahre Freiheitsstrafe
  • Third Degree Rape
  • Sexueller Kontakt ohne Zustimmung
    • durch Unzurechnungsfähigkeit des Opfers
    • durch Täuschung in Annahme, der Täter sei der Lebenspartner
  • bis zu 20 Jahre Freiheitsstrafe
  • Sexual Battery
  • Berührung von Anus oder Genitalien
    • ohne Einwilligung
    • wenn Opfer < 15 Jahre und Täter > 18 Jahre
  • bis zu 10 Jahre Freiheitsstrafe
  • 25 - 99 Jahre Freiheitsstrafe bei besonderer Schwere
  • Waffen
    Frequently Asked Questions
    Ist in Louisiana eine Hintergrundüberprüfung nötig, um eine Waffe zu kaufen?
    Laut Bundesgesetz müssen Waffenhändler mit Bundeslizenz eine FBI-Hintergrundprüfung einleiten. Die Staaten haben die Möglichkeit, ihre eigenen Hintergrundprüfungen anhand staatlicher und bundesstaatlicher Aufzeichnungen durchzuführen. Louisiana hat sich jedoch dagegen entschieden. Auch Privatverkäufer in Louisiana müssen keine Hintergrundüberprüfung durchführen.
    Wird eine Erlaubnis benötigt, um eine Waffe in Louisiana zu besitzen?
    Es ist weder eine Waffenerlaubnis erforderlich, um eine Schusswaffe im Staat zu kaufen, noch ist eine Waffenlizenz erforderlich, um den Besitz detailliert darzustellen. Die Registrierung von Langwaffen oder Handfeuerwaffen ist nach dem Gesetz von Louisiana ebenfalls nicht erforderlich.
    Wie alt muss man sein, um in Louisiana eine Waffe zu kaufen?
    Im Gesetz des Bundesstaates gibt es kein Mindestalter für den Kauf von Waffen, doch hier greift das Bundesgesetz: man muss 18 Jahre alt sein, um eine Langwaffe und 21 Jahre, um eine Pistole zu kaufen. Außerdem gibt es keine Beschränkung für die Anzahl der gekauften Waffen.
    Wer darf Waffen verkaufen?
    In Louisiana ist weder eine staatliche Lizenz für Waffenhändler erforderlich, noch müssen Aufzeichnungen geführt werden, in denen Informationen über den Käufer und die verkaufte Waffe dokumentiert sind. Polizeiinspektionen oder Sicherheitsvorkehrungen gelten auch nicht für Besitzer von Waffengeschäften im Bundesstaat. Allerdings verlangt das Bundesgesetz eine Lizenz, wenn gewerblich mit Schusswaffen gehandelt wird. In der Regel benötigen die Behörden daher eine Lizenz, wenn Personen wiederholt Schusswaffen kaufen und verkaufen, mit dem Hauptmotiv, Gewinn zu erzielen.
    Darf man Waffen offen tragen?
    Das offene Tragen von Schusswaffen in Louisiana ist ohne Genehmigung gestattet, sofern der Benutzer mindestens 17 Jahre alt ist.
    Darf man Waffen verdeckt tragen?
    Hierfür wird eine Erlaubnis benötigt: um sich für eine Erlaubnis zum Tragen einer versteckten, geladenen Pistole zu qualifizieren, muss eine Person mindestens 21 Jahre al, mindestens sechs Monate in Louisiana wohnhaft sein, eine grundlegende Waffenschulung bestehen, an Sicherheitskursen teilnehmen und eine Hintergrundprüfung des Bundes bestehen. Nach der Genehmigung dauert die Ausstellung der Genehmigung 10 Tage und ist im gesamten Bundesstaat fünf Jahre lang gültig.
    Gibt es Einschränkungen für das Tragen von Waffen?
    Generell gibt es keine Einschränkungen, doch auf College-Geländen sowie auf Grundstücken, die speziell das Sperren von Waffen kennzeichnen, darf man keine geladene Schrotflinte oder kein geladenes Gewehr tragen.
    Gängige Waffentypen
    Pistolen Glock ist ein österreichischer Pistolenhersteller, der 1988 die Glock 19 auf den Markt brachte. Dieses Modell wurde schnell bei Offizieren wegen seines leichten Designs beliebt, da die Waffe leicht zu verbergen ist. Die Glock 22 ist etwas größer und schwerer und kann daher schwerer verdeckt getragen werden. Diese Waffe ist zudem besonders beliebt bei Strafverfolgungsbehörden. Weitere beliebte ähnliche Waffen sind die Smith & Wesson, die Beretta, Sig Sauer oder der Colt M911.
    Revolver
    Colt
    Schrotflinte Remington Arms wurde 1816 gegründet und ist damit der älteste amerikanische Waffenhersteller, der noch im Geschäft ist. Sie sind auch der größte Hersteller von Gewehren und Schrotflinten im Land. Eine der beliebtesten Schrotflinten ist die Remington 870 Tactical, welche auch gerne von Strafverfolgungsbehörden genutzt wird.
    Sturmgewehr Die 1855 gegründete Colt Manufacturing Company ist einer der renommiertesten Waffenhersteller der Welt. Sie waren sogar die Hauptlieferanten der amerikanischen Streitkräfte zwischen dem Bürgerkrieg und dem Ersten Weltkrieg. Der Colt M4 Carbine ist der Nachfolger der bekannten M16. Diese Waffe wird heute sowohl in Bandenkriegen als auch in Militäreinsetzen genutzt. Diese gasbetriebene Waffe hat sowohl eine Einzelfeuer- als auch eine automatische Option. Es bietet auch benutzerdefinierte Zusatzfunktionen wie Zielfernrohre, Laser und Nachtsichtgeräte und ist damit multifunktional einsetzbar.
    Wetter
    Monat Wert
    Max. °C Min. °C Ø °C Regentage Niederschlag
    Januar 15,7 °C 4,0 °C 9,8 °C 8 Tage 132 mm
    Februar 17,7 °C 5,6 °C 11,6 °C 7 Tage 137 mm
    März 21,7 °C 13,4 °C 15,5 °C 7 Tage 123 mm
    April 25,7 °C 13,4 °C 19,5 °C 5 Tage 128 mm
    Mai 29,2 °C 17,5 °C 23,3 °C 6 Tage 125 mm
    Juni 32,1 °C 20,7 °C 26,4 °C 9 Tage 125 mm
    Juli 32,7 °C 22,0 °C 27,3 °C 10 Tage 157 mm
    August 32,7 °C 21,7 °C 27,2 °C 9 Tage 144 mm
    September 30,7 °C 19,5 °C 25,1 °C 7 Tage 119 mm
    Oktober 26,7 °C 13,1 °C 19,9 °C 5 Tage 86 mm
    November 21,5 °C 8,7 °C 15,1 °C 6 Tage 109 mm
    Dezember 17,4 °C 5,4 °C 11,4 °C 7 Tage 141 mm